1. 24royal
  2. Belgien

Die belgische Königsfamilie: So leben die Royals um König Philippe

Erstellt: Aktualisiert:

Jährliches Weihnachtskonzert im Königlichen Palast in Belgien
Die belgische Königsfamilie lässt jedes Jahr ein Weihnachtsfoto von sich anfertigen. © Pool Frederic Sierakowski / dpa

Die belgische Königsfamilie wird angeführt von Philippe, der König von Belgien und somit auch Staatsoberhaupt des europäischen Landes ist.

Brüssel - Die belgische Königsfamilie kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Noch heute hat die Monarchie in Belgien einen hohen Stellenwert, denn der König/die Königin des Landes erfüllt nicht nur eine repräsentative Funktion, sondern ist gleichzeitig auch das Staatsoberhaupt. Seit dem 21. Juli 2013 hat König Philippe von Belgien dieses Amt inne. Er gehört zur deutschen Adelsfamilie Sachsen-Coburg und Gotha. Seine Eltern sind König Albert II. und Paola. Laut König Philippes Ahnentafel ist dessen Familie bereits seit mehreren Generationen im Besitz der belgischen Krone.

Philippe ist verheiratet mit Mathilde d’Udekem d’Acoz, die durch diese Eheschließung zur Königin von Belgien wurde. Zusammen hat das royale Ehepaar vier Kinder. König Philippe machte 1978 das Abitur und besuchte anschließend die Belgische Königliche Militärschule, bevor er nach Oxford und danach nach Stanford ging, um dort Politische Wissenschaften zu studieren. 1985 machte er seinen Master-Abschluss. Seit dem Jahr 2002 ist der Monarch Ehrendoktor der Katholieke Universiteit Leuven. Philippe spricht fließend Französisch, Niederländisch, Deutsch und Englisch. Er interessiert sich für Literatur und Sport, aber auch für zahlreiche soziale und politische Themen.

Die belgische Königsfamilie mit Mathilde d’Udekem d’Acoz als Königin

Königin von Belgien ist Mathilde d’Udekem d’Acoz, die aus dem belgischen Adel stammt. Sie ist die Tochter des Grafen Patrick d’Udekem d’Acoz und der Gräfin Anna Maria Komorowska und hat vier jüngere Geschwister. Mathilde besuchte als Kind die Grundschule in Bastogne und machte später ihr Abitur am Brüsseler Institut de la Vierge Fidèle. Anschließend absolvierte sie ein Studium am Institut Libre Marie Haps, wo sie 1994 ihren Abschluss machte. Bis 1999 arbeitete sie in Brüssel in ihrer eigenen Logopädie-Praxis, während sie parallel dazu an der Katholischen Universität Löwen Psychologie studierte und 2002 dort ihr Psychologiediplom cum laude machte.

Noch zu Studienzeiten lernte Mathilde d’Udekem d’Acoz ihren späteren Ehemann Philippe kennen. Zunächst hielt das Paar seine Beziehung geheim; am 4. Dezember 1999 gaben sie sich aber offiziell das Jawort. Durch die Heirat wurde Mathilde zunächst zur Prinzessin und mit Amtseinführung Philippes zur Königin von Belgien. Das royale Ehepaar hat vier gemeinsame Kinder: zwei Söhne und zwei Töchter. Aufgrund einer Änderung der belgischen Thronfolge in eine Primogenitur steht das erstgeborene Kind, Kronprinzessin Elisabeth von Belgien, an Rang Eins der Thronfolge und wird das Amt des Staatsoberhaupts von ihrem Vater erben.

Das ist Kronprinzessin Elisabeth: Thronfolgerin in der belgischen Königsfamilie

Kronprinzessin Elisabeth von Belgien, die am 25. Oktober 2001 in Anderlecht zur Welt kame, besuchte zunächst das Sint-Jan Berchmanscollege in Brüssel, bevor sie 2018 nach Wales zog, um dort am bekannten United World College of the Atlantic einen internationalen Abschluss zu machen.

Im Jahr 2020 folgte sie einer Tradition der royalen Familie, indem sie ein Studium im Bereich Soziale und Militärische Wissenschaften an der Königlichen Militärakademie in Brüssel aufnahm. Elisabeth spricht fließend Englisch, Deutsch, Niederländisch und Französisch. Als Kronprinzessin und spätere Königin erfüllt die junge Adelige bereits seit ihrer Kindheit repräsentative Aufgaben in der Öffentlichkeit: So eröffnete sie beispielsweise im Jahr 2011 eine nach ihr benannte Kinderklinik in Gent. Auch eine Polarstation in der Arktis trägt den Namen der belgischen Prinzessin: 2007 wurde die „Prinzessin-Elisabeth-Station“ offiziell auf diesen Namen getauft. Elisabeth selbst trägt den Orden des „Großkreuzes des Leopoldsordens“, einen allgemeinen Verdienstorden.

Das belgische Königspaar und seine Kinder

Neben Kronprinzessin Elisabeth von Belgien hat das Ehepaar König Philippe und Königin Mathilde von Belgien noch drei weitere Kinder. Zweitältestes Kind nach Elisabeth ist Gabriel Baudouin Charles Marie (Gabriël Boudewijn Karel Maria), der sich auf Platz Zwei der Thronfolge befindet. Der älteste Sohn der belgischen Königsfamilie wurde am 20. August 2003 geboren und besucht wie seine Geschwister auch das Sint-Jan Berchmanscollege in Brüssel. Im Jahr 2005 erblickte Prinz Gabriel von Belgiens jüngerer Bruder das Licht der Welt. Emmanuel Léopold Guillaume François Marie wurde am 10. Dezember 2005 geboren.

Er besuchte ebenfalls zunächst das Sint-Jan Berchmanscollege, bevor er im Jahr 2012 auf die Förderschule Eureka wechselte. Das jüngste Kind der belgischen Königsfamilie, Eléonore Fabiola Victoria Anne Marie kam am 16. April 2008 zur Welt. Sie besucht dieselbe Schule wie ihre Geschwister: Hier wird zwar in der niederländischen Sprache unterrichtet; gleichzeitig wird aber auch auf umfassende Kenntnisse der englischen sowie der deutschen Sprache geachtet. Alle Kinder des belgischen Monarchenpaares leben zusammen mit ihren Eltern im Schloss zu Laken.

Delphine von Belgien: Außereheliche Tochter

Ein weiteres Mitglied der belgischen Königsfamilie ist Prinzessin Delphine von Belgien, mit vollem Namen und Titel Delphine Michèle Anne Marie Ghislaine von Sachsen-Coburg und Gotha. Sie ist eine außereheliche Tochter des früheren belgischen Königs Albert II. Ihre Mutter, Sybille de Sélys Longchamps, hatte während ihrer Ehe eine mehrjährige Affäre mit Albert II., aus der Delphine hervorging. Das Mädchen wuchs in London auf und besuchte später ein Schweizer Internat.

Nach ihrem Schulabschluss nahm sie ein Studium an der Chelsea School of Arts in London auf, das sie im Jahr 1990 mit dem Abschluss „Bachelor of fine arts beendete“. Seit 2003 ist die Prinzessin mit einem Texaner in einer Beziehung und hat mit ihm zwei Kinder. Offiziell hat Albert II. die Vaterschaft nie anerkannt, sondern nur eingeräumt, dass er zur besagten Zeit Eheprobleme gehabt hätte. Delphine reichte im Jahr 2013 eine Vaterschaftsklage ein. Nach einigen Streitigkeiten entschied ein Gericht 2018, dass Albert II. eine DNA-Probe einreichen müsse. Diese bestätigte letztendlich, dass Delphine die Tochter von Albert II. und somit eine Halbschwester des belgischen Königs Philippe ist.

Diese Aufgaben haben die belgische Königsfamilie und König Philippe

Die belgische Königsfamilie unter der Führung von König Philippe hat nicht nur eine repräsentative Funktion. Ihren Mitgliedern kommen zahlreiche offizielle Aufgaben zu, die sich auf die unterschiedlichsten Bereiche beziehen. Meist beginnt das Erfüllen dieser Aufgaben bereits im Kindesalter und wird nach und nach gesteigert. Dazu kommt in den meisten Fällen ein umfassendes soziales Engagement. König Philippe von Belgien selbst beispielsweise ist Mitglied im Club of Rome, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für eine nachhaltige Zukunft von Mensch und Erde einsetzt. Im Jahr 2012 nahm er an der Bilderberg-Konferenz teil und leitete in der Vergangenheit wichtige internationale Wirtschaftsmissionen.

Seine Ehefrau Königin Mathilde engagiert sich besonders im Bereich Kindeswohl und ist hier Schirmherrin verschiedener Projekte. Darüber hinaus hat sie den „Prinzessin Mathilde Fonds“ gegründet, der vor allem sozial benachteiligte Personen unterstützt. Auch ihre Tochter, Kronprinzessin Elisabeth von Belgien, setzt sich für Kinder und insbesondere für eine verbesserte medizinische Versorgung derselben ein. Wohn- und Amtssitz der royalen Familie ist der Königliche Palast im Herzen Brüssels, das bekannte Schloss Laken, das im späten 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Auch interessant