1. 24royal
  2. Belgien

Prinzessin Delphine schonungslos ehrlich: „Ich wäre fast gestorben“

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Prinzessin Delphine hat harte Zeiten hinter sich. Für ihre eigene TV-Dokumentation sprach die Belgierin offen wie noch nie über ihre schwere Vergangenheit.

Brüssel – Vor wenigen Tagen feierte die Dokumentation „Delphine: mijn verhaal“ (dt.: Delphine: Meine Geschichte) Premiere. Die Produktion über das Leben der unehelichen Tochter von Albert II. (87) war mit großer Spannung erwartet worden. Durch private Einblicken in ihr Leben und ihre Vergangenheit zeigte Prinzessin Delphine (53) eine neue Seite von sich.

Prinzessin Delphine schonungslos ehrlich: „Ich wäre fast gestorben“

Prinzessin Delphine von Belgien war zuletzt gleich mehrfach in den Schlagzeilen vertreten. Die 53-Jährige sorgte im November für Aufsehen, als bekannt wurde, dass sie bei der belgischen Version von „Dancing With The Stars“ dabei sein wird. Nach nur vier Folgen schied die Prinzessin aber bereits aus der Show aus.

Zusätzlich zu ihrem Mitwirken in der beliebten Tanz-Sendung machte die Halbschwester von König Philippe (61) unlängst noch mit einem weiteren TV-Projekt von sich reden. Für die Dokumentation „Delphine: mijn verhaal“ sprach sie offen über ihr Leben und sparte dabei auch tragische Details aus ihrer Vergangenheit nicht aus.

Prinzessin Delphine schaut konzentriert nach oben (Symbolbild).
Prinzessin Delphine litt als Jugendliche an Magersucht (Symbolbild). © Dirk Waem/Imago

Delphine berichtete unter anderem darüber, wie sie als 17-Jährige erfuhr, wer ihr leiblicher Vater ist. Alle in ihrem Umfeld hätten damals längst gewusst, dass sie die Tochter des belgischen Königs ist – nur sie nicht. Sie habe lange Zeit gedacht, der einstige Regent sei nur ein Freund ihrer Mutter. Bis sie schließlich offiziell von Albert anerkannt wurde, sollte es noch viele Jahre dauern. Erst im Oktober 2020 wurde sie offiziell zur Prinzessin von Belgien.

Prinzessin Delphine schonungslos ehrlich: „Da war nichts mehr von mir“

In ihrer Jugend hatte Delphine außerdem mit einer ernsten Erkrankung zu kämpfen, wie sie selbst ungeschönt vor den Kameras erläuterte. Magersucht bestimmte lange ihr Leben: „Ich wollte verschwinden, also hörte ich auf zu essen. […] Ich bin fast gestorben. Die Ärzte warnten meine Mutter, dass mein Herz versagen würde. Ich war so dünn […] Da war nichts mehr von mir.“ Mit 15 Jahren habe sie in der schlimmsten Zeit nur noch 30 Kilogramm gewogen. Erst ihre Liebe zur Kunst und das Ende der Heimlichtuerei um ihren Vater halfen ihr dabei, einen Ausweg aus der Abwärtsspirale zu finden.

Prinzessin Delphine sitzt neben ihrem Halbbruder Laurent von Belgien und schaut ihn an.
Bei den Feierlichkeiten zum belgischen Nationalfeiertag durfte Delphine neben ihrem Halbbruder Prinz Laurent Platz nehmen. © PPE/Imago

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Mittlerweile wird die zweifache Mutter von der belgischen Königsfamilie akzeptiert und integriert. Sie nahm zuletzt sogar ganz offiziell an den Feierlichkeiten des Nationalfeiertags teil.

Auch interessant