1. 24royal
  2. Bhutan

Alle Infos zur bhutanischen Königsfamilie mit König Jigme jr. an der Spitze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Am 13. Oktober 2011 heiratete König Jigme jr. die bürgerliche Jetsun Pema. Alles Wissenswertes über das beim bhutanischen Volk so beliebte Königspaar.

Bhutan – Bhutans Erbmonarchie ist noch vergleichsweise jung. Sie wurde erst im Jahr 1907 eingeführt und seither bestiegen fünf Monarchen den Thron des kleinen Himalayastaates. Der derzeit amtierende König Jigme Khesar Namgyel Wangchuck (41) und seine Frau Jetsun Pema (30) werden vom bhutanischen Volk sehr verehrt.

Die Bhutanische Königsfamilie zwischen Tradition und Moderne

Die Geschichte der bhutanischen Königsfamilie beginnt mit dem ersten König Gongsa Ugyen (64, †1926). Er entstammte der hoch angesehenen Wangchuck-Familie und wurde nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1907 zum 1. Druk Gyalpo (Drachenkönig) gekrönt. Ihm folgte 1927 König Jigme Wangchuck (25, †1952) auf den Thron, 1952 übernahm König Jigme Dorje Wangchuck (43, †1972). Bis heute gilt er als Begründer des modernen Bhutans.

Seine Bildung erhielt er in Indien und England, Dienstreisen führten ihn auch in die westliche Welt. Als er im Rahmen einer Keniareise völlig unerwartet verstarb, wurde sein Sohn Jigme Singye Wangchuck (65) mit nur 19 Jahren zum 4. Drachenkönig gekrönt. Nachdem dieser im Jahr 2006 seinen Rückzug angekündigt hatte, übernahm dessen Sohn Jigme Khesar Namgyel Wangchuck die Amtsgeschäfte, seine Krönung erfolgte 2008 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie.

König Jigme Jr. und seine Frau Jetsun Pema in Bhutan.

König Jigme Jr. und seine bürgerliche Frau Jetsun Pema sind beim bhutanischen Volk sehr beliebt. ©  dpa/Royal Office For Media, Bhutan

Seither begeistert Jigme jr. sein Volk als „König der Herzen“. Die Geburten von Kronprinz Jigme Namgyel Wangchuck und Prinz Jigme Ugyen sichern den Fortbestand der bhutanischen Monarchie. Seit Gründung der Monarchie im Jahr 1907 bestiegen fünf Drachenkönige Bhutans Thron:

Die Bhutanische Königsfamilie: Der Vater des amtierenden Königs

Bhutan – König Jigme Singye Wangchuck (65) wurde 1955 im Dechencholing-Palast nahe der Hauptstadt Thimphu geboren. Unter seinem Vater war in Bhutan bereits ein Modernisierungsprozess in Gang gesetzt worden, den der neue König nun fortführte. Er hatte eine Erziehung genossen, in der sich Traditionen und Weltoffenheit ideal ergänzten. Nach Schulbesuchen in Indien und London absolvierte er ein Studium in der kleinen bhutanischen Stadt Paro. Gemeinsam mit seinem Vater bereiste er die entlegensten Winkel des Landes und erfuhr dort von den Sorgen und Nöten seines Volkes.

Der unerwartete Tod des Vaters legte die Verantwortung für Land und Volk in die Hände eines damals 17-Jährigen. Es war der 02. Juni 1974 als Jigme Singye Wangchuck zum 04. Druk Gyalpo („Drachenkönig“) gekrönt wurde und in seiner Krönungsrede versprach, das begonnene Werk seines Vaters fortzuführen und alles für das Wohlergehen seines Volkes zu tun. Er hielt Wort.

Während seiner Regierungszeit wurde das Stromnetz in Bhutan ausgebaut, Öffnung und Modernisierungsprozess schritten weiter voran und der Wohlstand der Bevölkerung wuchs. Im Jahr 1979 erweiterte er die bhutanische Königsfamilie durch die Heirat von gleich vier Frauen. Mit Ashi Tshering Yangdon zeugte der Jigme jr., den heutigen König von Bhutan.

Die Bhutanische Königsfamilie: Der amtierende König Jigme jr.

Jigme Khesar Namgyel Wangchuck (41) – kurz: Jigme jr. – wurde am 21. Februar 1980 geboren. Nach der Abdankung seines Vaters übernahm er dessen Amtsgeschäfte und wurde im Jahr 2008 im Alter von 28 Jahren feierlich zum König von Bhutan gekrönt. Nach Abschluss der Schule studierte er in den USA und Oxford Politik und Internationale Beziehungen. Wie seine Vorgänger geht auch er auf die Menschen zu, fragt nach deren Sorgen und arbeitet eng mit Bauern, Lehrern und Gesundheitsexperten zusammen. Unter seiner Regentschaft wandelte sich Bhutan von einer absoluten Monarchie hin zu einer konstitutionellen Monarchie nach britischem Vorbild. Erstmals fanden demokratische Wahlen statt.

Das bhutanische Volk liebt und verehrt seinen König Jigme jr., der sich durch Liebenswürdigkeit, Freundlichkeit, fachliche Kompetenz und Bescheidenheit auszeichnet. Seit seiner Hochzeit mit der schönen Pilotentochter Jetsun Pema im Jahr 2011 sind sein Ansehen und seine Beliebtheit weiter gestiegen. Gemeinsam mit ihr und den beiden Söhnen lebt die bhutanische Königsfamilie ein bescheidenes Leben im Royal Cottage in der Nähe des Klosters Tashichho Dzong in Thimphu. Gern postet er auf seinem Facebook-Account Bilder seines Lebens als König, Ehemann und Familienvater.

Die Bhutanische Königsfamilie: Königin Jetsun Pema

Jetsun Pema ist die jüngste Königin der Welt. Sie stammt aus bürgerlichen Verhältnissen und wurde am 04. Juni 1990 geboren. Bereits im Alter von sieben Jahren traf sie auf den zukünftigen König von Bhutan. Dem damals 17-jährigen Jigme jr. soll sofort klar gewesen sein, dass er sie eines Tages heiraten würde. Doch bis es so weit war, besuchte Jetsun Pema zunächst die Schule und studierte in London erfolgreich Internationale Beziehungen, Psychologie und Kunstgeschichte.

Bis zum 13. Oktober 2011 musste sich der König von Bhutan noch gedulden, bevor er seine schöne Jetsun Pema heiraten und zur Königin krönen durfte. Gefeiert wurde drei Tage lang in der Klosterfestung Punakha Dzong. Für seine Frau gab der König das Recht auf, mehrere Frauen heiraten zu dürfen. Kronprinz Jigme Namgyel und Prinz Jigme Ugyen machten in den Jahren 2016 und 2020 das Glück der bhutanischen Königsfamilie und des bhutanisches Volkes perfekt. Der Geburtstag des Kronprinzen wurde zum nationalen Feiertag erklärt.

Die Bhutanische Königsfamilie: Traditionen, Naturschutz und „Bruttonationalglück“

In Bhutan ist der Umgang der Menschen mit der Natur von Respekt geprägt, Verantwortung für die Natur wird bereits in der Schule gelehrt. Berge werden nicht bestiegen, Wälder bleiben unberührt, Tiere und Pflanzen sind heilig. Sowohl König Jigme jr. als auch Königin Jetsun Pema unterstützen die „Royal Society for the Protection of Nature“ durch ihre Schirmherrschaft. Die bhutanische Königsfamilie ist viel im Land unterwegs, besucht heilige Stätten und trägt gern farbenprächtige traditionelle Kleidung. Die restriktive Politik Bhutans soll verhindern, dass althergebrachte Traditionen verwässert werden oder vollständig verloren gehen. Vielmehr setzt Bhutan auf sanften Tourismus, verbietet kommerzielles Bergsteigen, begrenzt die Touristenzahlen und verlangt eine hohe Tourismuspauschale von Reisenden.

Seit Jahrhunderten legen die Herrscher Bhutans Wert auf das Glück ihrer Bevölkerung. König Jigme Singye Wangchuck prägte einst den Begriff des „Bruttonationalglücks“. Bhutan leistet sich einen „Glücksminister“, der einen Glücksindex ermittelt, auf dessen Grundlage der König die Entwicklung des Landes zum Wohl seines Volkes steuert. So werden Entscheidungen danach abgewogen, ob sie der Bevölkerung dienen, nachhaltig und umweltverträglich sind und gleichzeitig die bhutanische Kultur bewahren. Und genau so lebt die bhutanische Königsfamilie: keine Luxusreisen, kein Jetset, kein prunkvoller Palast – dafür Begegnungen mit der Bevölkerung, Marktbesuche und ein verliebter Kuss in aller Öffentlichkeit.

Auch interessant