1. 24royal
  2. Dänemark

Königin Margrethe II. von Dänemark: So lebt die erste regierende Monarchin des Landes

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Königin Margrethe II. sitzt seit 1972 auf dem dänischen Thron. Die begeisterte Hobby-Malerin und bekennende Raucherin wird gerne als „coolste Königin Europas“ bezeichnet.

Kopenhagen – Königin Margrethe von Dänemark wurde am 16. April 1940 auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen als Prinzessin Margrethe Alexandrine Þórhildur Ingrid geboren. Sie ist die älteste Tochter von König Frederik IX. und Königin Ingrid. Margrethe wurde 1953 durch eine Gesetzesänderung hinsichtlich der Thronfolge, die ab da an auch Frauen als Thronerben zuließ, Kronprinzessin. Seit dem 14. Januar 1972 ist sie die erste regierende Königin und Staatsoberhaupt von Dänemark.

Ihr Wahlspruch lautet „Guds hjælp, folkets kærlighed, Danmarks styrke“, was auf Deutsch so viel bedeutet wie „Gottes Hilfe, Volkes Liebe, Dänemarks Stärke“. Der offizielle Sitz der Königin ist Schloss Amalienborg in Kopenhagen und Schloss Fredensborg außerhalb der dänischen Hauptstadt. 

Königin Margrethe II. von Dänemark: Ausbildung und Studium

Königin Margrethe II. besuchte in ihrer dänischen Heimat von 1946 bis 1955 die N. Zahles-Schule. Bis 1949 bekam sie auf Amalienborg auch Privatunterricht. Von 1955 bis 1956 war die spätere Königin Schülerin der North Foreland Lodge, einem Internat in England. Danach kehrte sie nach Dänemark an die N. Zahles-Schule zurück und machte dort 1959 das Abitur.

Zwischen 1960 und 1965 studierte die damalige Kronprinzessin an den Universitäten von Kopenhagen, Cambridge, Aarhus, an der Sorbonne und an der London School of Economics Philosophie, Archäologie und Politikwissenschaft.

Königin Margrethe II. von Dänemark: Ihre Ehe, ihre Kinder und ihre Geschwister

Am 10. Juni 1967 gab Königin Margrethe II. dem französischen Diplomaten Graf Henri de Ladorde de Monpezat in der Holmens-Kirche in Kopenhagen das Ja-Wort. Aus dem Bräutigam wurde mit der Heirat offiziell Prinz Henrik von Dänemark. Er starb nach über 50 gemeinsamen Ehejahren mit Margrethe im Februar 2018 auf Schloss Fredensborg.

Mit Prinz Henrik hat die Monarchin zwei Söhne. Kronprinz Frederik André Henrik Christian kam bereits am 26. Mai 1968, nur knapp ein Jahr nach der Hochzeit, zur Welt und am 07. Juni 1969 wurde der zweite Sohn, Prinz Joachim Holger Waldemar Christian, geboren.

Beide sind mittlerweile selbst vierfache Väter. Der Thronfolger Frederik heiratete im Mai 2004 die Australierin Mary Donaldson, mit der er zwei Söhne und zwei Töchter hat: Prinz Christian, Prinzessin Isabella und die Zwillinge Prinz Vincent und Prinzessin Josephine.

Prinz Joachim heiratete 1995 die Wirtschaftswissenschaftlerin Alexandra Christina Manley. 1999 und 2002 kamen die gemeinsamen Söhne Prinz Nikolai und Prinz Felix zur Welt. 2005 wurde die Ehe aber geschieden und die Eltern einigten sich auf ein geteiltes Sorgerecht. 2008 heiratete der Prinz die Französin Marie Agathe Odile Cavallier, mit der er zwei weitere Kinder hat: Prinz Henrik und Prinzessin Athena. Königin Margrethe II. ist also mittlerweile achtfache Großmutter.

Königin Margrethe II. von Dänemark winkt mit einem Blumenstrauß in der Hand dem Volk und den Fotografen zu.
Sie liebt Kunst, malt gerne und macht aus ihrem Zigarettenkonsum keinen Hehl: Margrethe II. von Dänemark wird als „coolste Königin Europas“ bezeichnet. © dpa / Jan Woitas

Entfernter gehören zur dänischen Königsfamilie auch ihre beiden jüngeren Schwestern Prinzessin Benedikte zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und Anne-Marie von Griechenland, Prinzessin von Dänemark. Bis zur Auflösung der Monarchie in Griechenland im Jahr 1973 war die dänische Prinzessin durch ihre Ehe mit dem ehemaligen griechischen König Konstantin II. Königin von Griechenland.

Königin Margrethe II. von Dänemark: Ihre königlichen Pflichten

Als Königin einer parlamentarischen Monarchie ist Königin Margrethe II. zwar offiziell die Staatschefin von Dänemark, hat politisch aber nur noch repräsentative Aufgaben im Land, das von einem demokratisch gewählten Parlament und einem Premierminister oder einer Premierministerin regiert wird. Margrethe hat allerdings noch einige zeremonielle Verpflichtungen, denen sie als Staatsoberhaupt nachkommen muss.

So muss zum Beispiel jedes Gesetz durch ihre Unterschrift verabschiedet werden, da es sonst keine Gültigkeit besitzt. Außerdem ernennt und entlässt die Königin traditionell den Regierungschef und wird regelmäßig vom Ministerpräsidenten sowie vom Außenminister über die politischen Vorkommnisse im In- und Ausland informiert. Sie greift in die Politik aber nicht ein und sie muss zu jeder Zeit in der Öffentlichkeit politisch neutral bleiben. 

Zu den repräsentativen Aufgaben der Königin gehören Termine wie Sportveranstaltungen, Literaturveranstaltungen oder Besuche bei Organisationen in Dänemark. Sie absolviert aber auch mindestens drei Reisen pro Jahr ins Ausland zu anderen Staatsoberhäuptern. Diese empfängt Königin Margrethe II. dann wiederum in Dänemark und auch Besuche in Grönland und auf den Färöern stehen auf der Agenda der Regentin.

An Silvester hält sie jährlich die Neujahrsansprache auf Schloss Amalienborg, der per Live-Übertragung ganz Dänemark zusehen kann. Darüber hinaus ist die Königin Schirmherrin von über 100 Organisationen und sie engagiert sich als Vorsitzende verschiedener Stiftungen.

Königin Margrethe II. von Dänemark: Ihre Liebe zur Kunst und das ewige Rauchen

Immer wieder in der Kritik steht Königin Margrethe II. wegen ihres Zigarettenkonsums, der ihr auch den Spitznamen „Vulkankönigin“ in der Boulevardpresse eingebracht hat. Bis zu 60 Zigaretten am Tag soll die Monarchin früher geraucht haben. Doch seit 2007 gilt in Dänemark ein Anti-Raucher-Gesetz, das das Qualmen in der Öffentlichkeit verbietet. Seitdem verkneift sich die Monarchin den ein oder anderen Glimmstängel. Privat, vor ihrer Familie und auch vor ihren Enkeln, raucht sie dennoch gerne weiter und so ganz ablegen wird sie dieses Laster wahrscheinlich nie.

Trotzdem – oder vielleicht auch gerade deswegen – gilt die Regentin mitunter als exzentrischste und „coolste Königin Europas“. Auch ihre Vorliebe für Kunst und ihre anderen kulturellen Interessen sorgen hin und wieder für erstaunte Mienen. „Nur“ Königin von Dänemark zu sein, reicht Margrethe nämlich nicht. Sie ist seit 1981 auch immer wieder als Übersetzerin tätig und hat zum Beispiel Werke von Simone de Beauvoir, Stig Strömholm und Eric Linklater übersetzt. Mit ihren Sprachkenntnissen in Dänisch, Schwedisch, Französisch, Deutsch und Englisch ist das natürlich kein Problem für die Monarchin.

Besonders bekannt ist Königin Margrethe II. auch für ihre Liebe zur Malerei. Aus ihrer Hand stammen Gemälde, sie entwarf Briefmarken und illustrierte Bücher. Ihr bekanntestes Werk: die dänische Ausgabe von Tolkiens „Der Herr der Ringe“. Für diesen Klassiker der Literatur erschuf die Königin unter dem Pseudonym Ingahild Grathmer die Illustrationen, die bereits im In- und Ausland gemeinsam mit anderen Werken Margrethes ausgestellt wurden.

Auch interessant