1. 24royal
  2. Dänemark

Margrethe von Dänemark: So hielt sie ihre Liebe zu Prinz Henrik geheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Im Oktober 1966 gab der dänische Palast die Verlobung von Margrethe und Henrik bekannt, die sich ganz im Geheimen ineinander verliebt hatten.

Kopenhagen – Aller Anfang ist schwer: Im Jahr 1965 trafen Dänemarks damalige Kronprinzessin Margrethe (81) und der junge Henri de Laborde de Monpezat (83, † 2018) zum ersten Mal aufeinander. Das Paar wusste damals noch nicht, dass dies der Beginn einer innigen und jahrzehntelangen Liebesbeziehung sein sollte, die die beiden schon bald vor der Öffentlichkeit verstecken würden.

Königin Margrethe II.: So hielt sie ihre Liebe zu Prinz Henrik geheim

Anlässlich Königin Margrethes II. 50 Thronjubiläum am 14. Januar zeigt der dänische TV-Sender TV 2 die vierteilige Dokumentation „Et liv som dronning“ (dt.: „Ein Leben als Königin“), in der die Jubilarin die großen Momente ihres Lebens Revue passieren lässt. Zu diesen zählt zweifelsohne auch das besagte erste Treffen mit ihrem zukünftigen Ehemann Prinz Henrik. Margrethe studierte damals in London und lernte bei einer Dinnerparty den selbstsicheren Franzosen kennen.

Prinzessin Margrethe und Prinz Henrik von Dänemark posieren mit ihren beiden Söhnen Frederik und Joachim.
Ein Foto aus glücklichen Tagen: 1968 kam Margrethes und Henriks erster Sohn Frederik auf die Welt, ein Jahr später folgte der kleine Joachim. © Allan Moe/Imago

Ein Jahr später kam es bei einer Hochzeit in Schottland zum Wiedersehen und bei einem anschließenden Abendessen funkte es schließlich zwischen den beiden. „Es ist passiert, als wir getanzt haben. Man kann nichts dagegen tun“, erinnert sich Margrethe in der Doku. In den folgenden Monaten erkundete das junge Liebespaar gemeinsam London, auch nach Margrethes Rückkehr nach Dänemark blieben die beiden in Kontakt und schrieben sich Briefe. Im Sommer 1966 hielt Henrik schließlich um die Hand seiner Herzensdame an, kurz darauf stimmten auch Margrethes Eltern König Frederik IX. (72, † 1972) und Königin Ingrid (90, † 2010) der Verlobung zu. 

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Königin Margrethe II. von Dänemark und ihr Ehemann Prinz Henrik stehen lächelnd nebeneinander.
Im Sommer 1967 gaben sich Henrik und Margrethe von Dänemark das Jawort, 50 Jahre lang waren die beiden verheiratet. © Michael Reynolds/dpa

Königin Margrethe II.: Heimliche Treffen nach der Verlobung

Die Presse wusste damals noch nichts von dem französischen Bräutigam, weshalb Prinz Henriks Besuche in Dänemark im Geheimen stattfinden mussten. Der Diplomat fand Unterschlupf bei Margrethes Freundin Birgitta Hillingsø, die sich noch gut an Henriks Versteckspiel erinnert: „Es war wirklich aufregend und wir sind mit ihm herumgeschlichen und haben ihn ins Haus geschmuggelt. […] In einem Reihenhaus sucht niemand nach einem zukünftigen Prinzgemahl.“

Im September 1966 bekamen die Journalisten schließlich Wind von der bevorstehenden royalen Hochzeit, nur wenige Wochen später gab das glückliche Pärchen seine Verlobung bekannt. Die romantische Trauung am 10. Juni 1967 in Kopenhagen krönte das Liebesglück von Margrethe und Henrik, das mehr als 50 Jahre andauerte.

Auch interessant