1. 24royal
  2. Dänemark

Kronprinz Frederik: Darum fällt seine Olympia-Reise ins Wasser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Kronprinz Frederik wollte für die Olympischen Spiele nach Tokio reisen, wegen der Corona-Pandemie musste er jedoch seine Reisepläne über Bord werfen.

Update vom 19. Juli, 15:35 Uhr: Eine Woche sollte Kronprinz Frederiks Trip nach Tokio zu den diesjährigen Olympischen Spielen dauern, jetzt sitzt er jedoch in Dänemark fest. Ein Statement aus dem Palast verrät, dass das Coronavirus dem vierfachen Vater einen Strich durch die Rechnung gemacht hat: „Seine Königliche Hoheit der Kronprinz musste seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio, Japan, absagen, da der Kronprinz in engem Kontakt mit einer mit COVID-19 infizierten Person steht.“ Sowohl Königin Margrethe II. als auch Frederiks Gattin Kronprinzessin Mary und die vier Kinder des Paares sollen keinen Kontakt zu der Person gehabt haben. Die eigentlich geplante Teilnahme an der Hauptversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) soll nun digital erfolgen.

Erstmeldung vom 19. Juli, 12:55 Uhr: Tokio – Schneller, höher, stärker: Die feierliche Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2021 steht kurz bevor. In wenigen Tagen werden Sportler aus der ganzen Welt in der japanischen Hauptstadt um Gold kämpfen. Kronprinz Frederik (53) drückt den Olympioniken sogar vor Ort die Daumen.

Kronprinz Frederik in Tokio: Darum ist seine Olympia-Reise so besonders

Der dänische Thronfolger macht aus seiner Begeisterung für Sport kein Geheimnis. Regelmäßig wird Kronprinz Frederik beim Segeln, Joggen & Co. abgelichtet. Seit 2009 ist der 53-Jährige Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) – eine Aufgabe, die ihn nun nach Asien führt. Frederik wird, so der Palast, vom 19. bis zum 26. Juli in Tokio sein und dort unter anderem an der Vollversammlung des IOC sowie der Eröffnungszeremonie am 23. Juli teilnehmen. Sofern die Corona-Beschränkungen es zulassen – Olympia findet ohne Publikum statt* – will der Kronprinz auch den ein oder anderen Wettkampf in den Arenen verfolgen.

Kronprinz Frederik von Dänemark schaut zur Seite und lächelt (Symbolbild).
Kronprinz Frederik wollte in seiner Funktion als IOC-Mitglied nach Tokio reisen (Symbolbild). © Francis Dean/Imago

Die Reise nach Tokio markiert für den Sohn von Königin Margrethe II. (81) das Ende eines mehrjährigen Kapitels. Nach der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2021 wird er sein Amt als IOC-Mitglied niederlegen. Im September 2017 wurde Kronprinz Frederik für eine zweite Amtszeit wiedergewählt, die eigentlich erst im Jahr 2025 vorbei gewesen wäre.

Kronprinz Frederik in Tokio: Was steckt hinter seinem Rücktritt?

Vor mehreren Wochen gab die dänische Königsfamilie den Austritt aus dem olympischen Komitee bekannt, in einem kurzen Statement erklärte Kronprinz Frederik seine Entscheidung: „Es war für mich ein großes Privileg, seit fast 12 Jahren dabei zu helfen, die olympischen Ideale zu verbreiten. Ich habe vor allem dafür gebrannt, Jung und Alt von den Stühlen zu reißen, um ein Leben voller Sport und Bewegung zu beginnen. Meine Arbeit im IOC hat mich unter anderem dazu inspiriert, den Royal Run zu gründen, auf den ich sehr stolz bin. Auch wenn meine Zeit als aktives IOC-Mitglied in Tokio endet, werde ich die olympischen Werte in meiner zukünftigen Arbeit weitertragen.“ *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant