1. 24royal
  2. Dänemark

Prinz Christian: Schon jetzt der Mädchenschwarm auf seiner neuen Schule?

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Christian von Dänemark besucht seit einigen Tagen eine neue Schule in Næstved. Schnell könnte sich der Prinz in der noch fremden Umgebung zum Liebling der Mädchen entwickeln.

Næstved – Kronprinz Frederik (53) und Kronprinzessin Mary (49) mussten kürzlich Abschied von ihrem ältesten Sohn Christian (15) nehmen. Der zukünftige dänische Thronfolger besucht ab sofort ein Internat, das knapp 90 Kilometer von Kopenhagen entfernt liegt. Sorge darüber, ob ihr Sohn in der neuen Umgebung schnell Anschluss finden wird, müssen sich Mary und Frederik aber wohl kaum machen.

Prinz Christian: Schon bald der Mädchenschwarm auf seiner neuen Schule?

Auf dem angesehenen Internat Herlufsholm beginnt für Prinz Christian ein komplett neuer Lebensabschnitt. Fern von der dänischen Königsfamilie und dem heimischen Schloss Amalienborg muss der 15-Jährige erstmals komplett auf eigenen Beinen stehen und ein gutes Stück selbstständiger werden.

Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary lieferten ihren ältesten Sohn zwar noch höchstpersönlich an der Schule ab, jetzt ist Christian aber auf sich alleine gestellt, muss sich einleben und neue Freunde finden. So mancher Palast-Insider ist sich jedoch sicher, dass der künftige Thronfolger wenigstens mit letzterem Punkt wohl keine großen Probleme haben wird. Besonders bei der Damenwelt könnte der smarte Teenager schnell punkten.

Den Mädchen in Christians neuer Umgebung dürfte wohl kaum entgangen sein, dass ein waschechter Prinz, der noch dazu ziemlich gut aussieht, nun in Herlufsholm die Schulbank drückt. Die ein oder andere Schwärmerei für den Enkel von Königin Margrethe II. (81) wird da ganz bestimmt nicht ausbleiben.

Prinz Christian von Dänemark fährt sich mit seiner linken Hand durch sein Haar.
Prinz Christian wird bei den Mädels sicherlich nicht schlecht ankommen. © PPE/Imago

Prinz Christian: Die Zeit auf dem Internat „wird ihn prägen“

Gegenüber dem Portal „Se og Hør“ signalisierte der bekannte Autor und Paartherapeut Martin Østergaard (59), dass die Zeiten für den jungen Royal in jedem Fall spannend werden könnten: „Einige [Mädchen] werden vielleicht einen Bogen um ihn machen, weil sie denken ‚Oh nein, all diese Aufmerksamkeit‘. Es kann aber natürlich auch sein, dass da jemand Königin werden möchte. […] Christian wird die gleiche hormonelle Verwirrung erleben wie alle anderen und sein Titel wird es nur zu einer noch größeren Herausforderung machen. Aber es wird ihn natürlich prägen.“ Mit seinem Vater Kronprinz Frederik habe der Teenager zumindest einen erfahrenen Ratgeber zur Seite, wenn es um das andere Geschlecht gehe. „Er hat einen Vater, der viel mit seinen Freundinnen durchgemacht hat. Es war turbulent, aber am Ende fand er dann eine tolle Frau, die ihm zur Seite steht und ihn unterstützt“, so Østergaard.

Bevor sich Prinz Christian ins Dating-Getümmel stürzen kann, wird er sich allerdings vermutlich zunächst voll und ganz auf seinen neuen Schulalltag konzentrieren müssen. Herlufsholm hat nämlich einen besonders strikten und anspruchsvollen Ruf.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant