1. 24royal
  2. Dänemark

Prinzessin Marie & Prinz Joachim: Wird ihr Sohn Henrik gemobbt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Wie Prinzessin Marie in einem Interview verraten hat, hat es Henrik in der Schule offenbar nicht leicht. Wird der 12-Jährige von seinen Klassenkameraden gemobbt, weil er ein Royal ist?

Paris – Strenge Protokolle, repräsentative Termine und royale Verpflichtungen gehören oft schon bei den jüngsten Mitgliedern der Königshäuser zur Agenda. Auch Henrik (12), der Sohn des dänischen Prinzen Joachim (51) und dessen Ehefrau Marie (45), sieht sich in seinem Schulalltag offenbar aufgrund seiner royalen Wurzeln mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert.

Marie & Joachim von Dänemark: Wird ihr Sohn Henrik gemobbt?

Schon seit einigen Jahren leben Prinz Joachim und Prinzessin Marie von Dänemark mit ihrem Sohn Henrik und ihrer Tochter Athena (9) in Paris. Die Kinder besuchen dort eine internationale Schule und wachsen fernab des royalen Trubels auf. Dennoch bleibt den Mitschülern der beiden die adelige Herkunft ihrer Klassenkameraden natürlich nicht verborgen. Besonders Prinz Henrik, der kürzlich seinen 12. Geburtstag feierte, scheint damit seine Probleme zu haben.

In einem Interview mit dem französischen Magazin „Point de Vue“ sprach Prinzessin Marie ganz offen über dieses Thema. „Um Athena mache ich mir nicht so große Sorgen. Sie ist sehr vertraut mit ihrer Familiengeschichte. Aber bei Henrik ist das anders. Er möchte nicht wirklich daran erinnert werden, wer er ist. Kinder sind nicht immer nett zueinander“, so die zweifache Mutter.

Prinzessin Marie und Prinz Joachim stehen in dunkler Kleidung nebeneinander.
Müssen sich Prinzessin Marie und Prinz Joachim Sorgen um ihren Sohn Henrik machen? © Christophe Morin/Imago

Marie & Joachim von Dänemark: Henrik möchte nicht „Prinz“ genannt werden

Auch in Dänemark wurden Maries Äußerungen zur Kenntnis genommen. In ihrem Podcast „Det, vi taler om“ (dt.: „Worüber wir reden“) diskutierte die Journalistin Ditte Okman (46) mit ihren Gästen über Prinz Henriks Lage. Der dänische Adelsexperte Jacob Heinel Jensen fand dafür deutliche Worte: „Es geht darum, dass er ein bisschen gemobbt wird. Er mag es nicht, dass er ein Prinz ist und er möchte nicht ‚Prinz‘ genannt werden. Ich kann nicht anders, als an Königin Margrethe [Henriks Großmutter] zu denken. Sie hat mehrmals gesagt, dass sie es nicht mochte, Kronprinzessin zu sein, als sie klein war. Sie hat sich vielleicht auch ein wenig gemobbt gefühlt.“ „Ich hoffe, der kleine Prinz Henrik wird in dem etwas strengen Frankreich gedeihen“, fügte Ditte Okman hinzu.

Marie & Joachim von Dänemark: Krisenstimmung im Königshaus?

Neben der Situation der Kinder kam im Gespräch mit „Point de Vue“ auch die Rolle von Prinz Joachim innerhalb der dänischen Königsfamilie zur Sprache. Der 51-Jährige nahm kein Blatt vor den Mund und gab zu, schon immer seine Schwierigkeiten damit gehabt zu haben, seinen Platz im Königshaus zu finden. Während sein älterer Bruder Frederik (52) als Thronfolger stets im Mittelpunkt des Geschehens stand, sei er selbst unsicher über seine eigene Stellung gewesen. „Der Kronprinz muss einfach dem vorgegebenen Weg folgen. Für den zweitgeborenen Sohn und dessen Ehefrau ist jedoch nichts klar definiert, weder in schriftlicher noch in mündlicher Form. [...] Es ist nicht immer leicht“, so Joachim.  

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant