1. 24royal
  2. Dänemark

Schloss Amalienborg: Alles Wissenswerte zur Stadtresidenz der dänischen Königsfamilie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Schloss Amalienborg dient den dänischen Royals um Königin Margrethe II. als Stadtresidenz in Kopenhagen. Das Anwesen mit seinen vier Palais hat eine beeindruckende Geschichte vorzuweisen.

Kopenhagen – Schloss Amalienborg gehört zu den beeindruckendsten Rokoko-Bauten Dänemarks und ist heute die Stadtresidenz der dänischen Königsfamilie. Bereits im 17. Jahrhundert wurde der Grundstein für das Schloss gelegt, in dem heute ein Großteil der dänischen Royals lebt und das auch für Touristen ein Highlight in der Hauptstadt Kopenhagen ist.

Das Anwesen besteht aus vier Villen, die den Schlossplatz umfassen. In drei der vier Palais wohnen Mitglieder der Königsfamilie. Außerdem werden die Gebäude als Museum und zur Besichtigung für Touristen genutzt.

Schloss Amalienborg in Kopenhagen und seine 350-jährige Geschichte

Bereits im Jahr 1669 legte der dänische König Frederik III. den Grundstein für das Schloss, das er damals ursprünglich als Lustschloss für seine Ehefrau Sophie Amalie von Braunschweig-Lüneburg erbauen ließ. Die Fertigstellung im Jahr 1773 sollte der König selbst zwar nicht mehr erleben, doch Sophie Amalie lebte dort bis zu ihrem Tod. Nach ihrem Zweitnamen ist das Anwesen auch benannt worden.

Vier Jahre nach dem Tod der Königin, am 19. April 1689, brach im Theater neben Amalienborg ein gewaltiges Feuer aus. Dieses zerstörte auch das Schloss und tötete 171 Menschen. Der Platz, auf dem die Residenz einst stand, wurde danach jahrelang nicht genutzt. Erst im 18. Jahrhundert legte König Frederik IV. dort einen französischen Garten mit einem kleinen Pavillon an.

Schloss Amalienborg in Kopenhagen
Schloss Amalienborg in Kopenhagen: Hier lebt und arbeitet die königliche Familie um Königin Margrethe II. von Dänemark. © IMAGO / Jochen Tack

König Frederik V. nutzte nach ihm das Gelände, um dort vier barocke Stadtvillen bauen zu lassen. Diese sollten als Herberge für Adelige dienen. Er wollte damit zum einen das mittelalterliche Stadtbild Kopenhagens modernisieren und zum anderen den 300. Jahrestag der Krönung von Christian I. ehren. König Frederik V. verkaufte die Bauplätze an wohlhabende Adelsfamilien, die sich verpflichteten, identische Palais zu bauen. Zwischen 1750 und 1760 wurden die Anwesen unter der Leitung des Hofbauers Nicolai Eigtved für Adam Gottlob Moltke, Gräfin Schack aus Holstein, Baron Joachim Brockdorff und Graf Christian Frederik Levetzau errichtet.

Als 1794 im Kopenhagener Stadtschloss Christiansborg, das König Christian VII. zu dem Zeitpunkt bewohnte, ein Feuer ausbrach, drohte der Königsfamilie vorübergehend die Obdachlosigkeit und der König kaufte deshalb kurzerhand die Palais Moltke und Schack. Im Laufe der Zeit erwarb er auch die beiden anderen Villen – Palais Brockdorff und Palais Levetzau. Seitdem ist das Anwesen Amalienborg nun fest im Besitz der Krone.

Schloss Amalienborg in Kopenhagen besticht durch seine besondere Architektur 

Schloss Amalienborg besteht bis heute also aus vier Villen, oder Palais, die den Schlossplatz in Form eines Achtecks säumen. Mitten auf dem Platz steht eine Reiterstatue von Frederik V., auf den die heutige Form des Schlosses nach seinem Bauprojekt im 18. Jahrhundert zurückzuführen ist.

Die vier Palais sind nahezu identisch. Sie haben einen quadratischen Mittelbau und einige kleinere Seitenflügel. Die Fassaden werden von Säulen und Pilastern gesäumt und verleihen den Villen ein barockes Aussehen. Zwischen den vier Anwesen befinden sich jeweils breite Wege, über die man aus jeder Himmelsrichtung den Schlossplatz betreten kann. Im 19. Jahrhundert wurden die Palais Moltke und Schack mit einem Tor verbunden, über dessen Dachterrasse man von der einen in die andere Villa gelangen kann.

Die Baupläne der Gebäude sind gleich und auch die kleinen französischen Gärten hinter den einzelnen Palais ähneln sich sehr. An der Innenausstattung hat sich im Laufe der Jahre aber einiges geändert, da die verschiedenen Bewohner seit 1760 ihre persönlichen Geschmäcker haben einfließen lassen. Ende des 18. Jahrhunderts und Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Anwesen von den Architekten Caspar Frederik Harsdorff und Christian Frederik Hansen nach den Vorstellungen der jeweiligen Bewohner umgebaut.

Schloss Amalienborg in Kopenhagen: So wird die Residenz heute genutzt

Seit 1794 ist Schloss Amalienborg fest im Besitz der Krone und seitdem leben dort auch wieder dänische Könige und Königinnen. So auch die derzeitigen Mitglieder des Königshauses: Königin Margrethe II. wohnt im Palais Schack, das sie aber vor allem als Winterresidenz nutzt. Von hier hält sie auch jedes Jahr an Silvester die Neujahrsansprache an ihr Volk, die live übertragen wird.

Das Palais Brockdorff wird erst seit 1828, damals von König Frederik VIII., als Wohnraum genutzt. Heute leben hier Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary mit ihren vier Kindern.

Das Palais Moltke beherbergt den Rittersaal, der als einer der schönsten Räume des Rokokos in ganz Dänemark gilt. Auch der Garten dieses Palais ist noch beinahe im Originalzustand. Die Räumlichkeiten der Villa können bei Abwesenheit der Bewohner, sofern keine Staatsgäste dort einquartiert sind, besichtigt werden.

Das Palais Levetzau beinhaltet ein Museum, zu dem zum Beispiel die Arbeitszimmer der Könige Christian VIII. und Christian X. sowie eine Ausstellung der Festkleider von Königin Ingrid gehören. Über dem Museum befindet sich die Stadtwohnung von Prinz Joachim, seiner Frau Prinzessin Marie und den zwei gemeinsamen Kindern.

Für Touristen ist die ganze Umgebung um das Schloss herum einen Besuch wert. Man kann nicht nur die Palais besichtigen, sondern hat in Blick- und Fußweite auch die Frederikskirche und das Hafenbecken von Kopenhagen, an dessen Rand das Schloss liegt. Auf der anderen Seite des Hafens befindet sich die 2005 fertiggestellte Königliche Oper, zwischen Schloss und Hafen liegt die Grünanlage Amaliehaven.

Wenn Königin Margrethe II. in ihrem Palais anwesend ist, kann man das an der gehissten Flagge auf dem Dach des Anwesens erkennen. Außerdem findet bei Anwesenheit der Monarchin jeden Tag um 12.00 Uhr die Wachablösung der Königlichen Leibgarde auf dem Schlossplatz statt.

Auch interessant