1. 24royal
  2. Großbritannien

Sophie von Wessex: Sogar an ihrem Geburtstag hilft sie im Impfzentrum

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Mit ihrer Schwiegertochter Sophie von Wessex hat Queen Elizabeth eine echte Allzweckwaffe an ihrer Seite. Sogar an ihrem eigenen Geburtstag gönnte sich die Gräfin keine Arbeitspause.

London – Gräfin Sophie von Wessex (57) ist in den vergangenen Monaten mehr und mehr in den Fokus am britischen Königshof gerückt. Sie und ihr Ehemann Prinz Edward (57) unterstützen Queen Elizabeth (95) seit dem Tod von Prinz Philip (99, † 2021) im besonderen Maße und übernehmen zahlreiche repräsentative Aufgaben. An ihrem Geburtstag bewies Sophie einmal mehr, wie fleißig, engagiert und hilfsbereit sie ist. 

Sophie von Wessex: Sogar an ihrem Geburtstag hilft sie im Impfzentrum

Gräfin Sophie hat sich in den vergangenen Jahren zur absoluten Vorzeige-Schwiegertochter entwickelt. Seit sie 1999 mit dem jüngsten Sohn von Queen Elizabeth II. vor den Altar getreten ist, ist die ehemalige PR-Managerin in Sachen Fleiß und Arbeitsmoral eine sichere Bank im Palast. Seit dem Tod von Prinz Philip hat die Ehefrau von Prinz Edward einen noch höheres Standing in der Royal Family als zuvor. Sophie von Wessex zählt zum engsten Vertrauenskreis der Königin, unterstützt diese, wo es nur geht und steht ihr stets mit Rat und Tat zur Seite.

In ihrer Rolle als Repräsentantin des britischen Königshauses engagiert sich die zweifache Mutter außerdem für diverse karitative Zwecke und unterstützt mehr als 70 gemeinnützige Organisationen. Auch in der Corona-Pandemie zeigt Sophie regelmäßig tatkräftigen Einsatz – sogar an ihrem eigenen Geburtstag.

Gräfin Sophie schaut zu, wie eine Person geimpft wird.
Gräfin Sophie verbrachte ihren 57. Geburtstag als Helferin in einem Impfzentrum. © Daniel Lewis/St John Ambulance/dpa

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Sophie von Wessex: Impfen statt feiern

Statt sich von ihrer Familie hochleben und verwöhnen zu lassen, verbrachte die Gräfin von Wessex ihren Ehrentag am 20. Januar im Impfzentrum. Sophie wollte offenbar lieber wichtige Arbeit für die St John Ambulance (eine von Freiwilligen geführten Nichtregierungsorganisation) leisten, statt ihren 57. einfach nur daheim bei Kaffee und Kuchen zu verbringen. So begrüßte sie am Standort in London unter anderem die ankommenden Impfwilligen und betreute diese, nachdem sie ihre Spritze erhalten hatten.

Gräfin Sophie gehört zu den insgesamt mehr als 12.000 freiwilligen Helfern, die während der Corona-Pandemie für den National Health Service arbeiten. Aktiv bei dem Kampf gegen das tückische Virus mithelfen zu können, ist für die Ehefrau von Prinz Edward sicherlich das bedeutendste Geburtstagsgeschenk.

Auch interessant