1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Herzogin Kate

Herzogin Kate zeigt Anteilnahme: Sie trauert um die getötete Sarah Everard

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Nicht nur in der britischen Bevölkerung schlug der Mord an Sarah Everard hohe Wellen. Auch Herzogin Kate nahm von der jungen Londonerin Abschied. 

London – Das Verschwinden von Sarah Everard sorgte weltweit für Schlagzeilen. Die 33-Jährige besuchte vor wenigen Wochen in London eine Freundin, kam jedoch nie zu Hause an. Nachdem einige Tage später ihre Leiche gefunden wurde, war klar: Sarah Everard wurde ermordet. Bei einer Mahnwache gedachten hunderte Menschen der jungen Londonerin, auch Herzogin Kate (39) war vor Ort, um ihr Mitgefühl zu zeigen. 

Herzogin Kate zeigt Anteilnahme: Sie trauert um die getötete Sarah Everard

Sarah Everard wurde plötzlich und viel zu früh aus dem Leben gerissen. Am 3. März hatte die Marketingleiterin einer Freundin einen Besuch abgestattet, am Abend machte sie sich schließlich auf den Heimweg Richtung Brixton – ein Londoner Stadtteil im Süden der Stadt und Sarahs Wohnort. In der Nähe des Parks Clapham Common wurde sie zuletzt lebend gesehen, unterwegs telefonierte sie noch mit ihrem Freund, um 21.30 Uhr endete das Gespräch. Zwei Tage später meldete ihre Familie sie als vermisst. Die Suche nach Sarah Everard war zunächst erfolglos, mit der Bitte um Hinweise wandte sich die Polizei schließlich auch an die Öffentlichkeit.

Eine Woche nach ihrem Verschwinden fand die Polizei in einem Wald in der englischen Stadt Ashford, die rund 90 Kilometer von London entfernt liegt, menschliche Überreste. Kurze Zeit später bestätigten die Ermittler, dass es sich um Sarah Everard handele. Ein Londoner Polizist wurde daraufhin als Verdächtiger festgenommen*.

Herzogin Kate von Cambridge mit Haarreif (Symbolbild)
Großbritannien trauert um die ermordete Sarah Everard, auch Herzogin Kate nimmt Anteil. (Symbolbild) © IMAGO/Chris Jackson

Herzogin Kate zeigt Anteilnahme: Londoner Park wird zum Gedenkort für Sarah

Der Mord an der jungen Frau löste eine Debatte über die Sicherheit von Frauen aus, im Netz setzten viele ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und verurteilten Opferbeschuldigung auf Schärfste. Für eine Mahnwache zur Erinnerung an Sarah Everard versammelten sich Hunderte im Park Clapham Common, sie protestierten gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen.

Auch Herzogin Kate suchte den Gedenkort auf und legte für Sarah Blumen nieder. Sie kam alleine und unangekündigt. Aus Palastkreisen hieß es, dass sie Sarah und ihrer Familie Respekt zollen wollte und sie sich daran erinnere, wie es ist, nachts alleine in London unterwegs zu sein. Die Polizei versuchte später, die Versammlung aufzulösen, dabei wurden mehrere Teilnehmer festgenommen und abgeführt.*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant