1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Herzogin Kate

Herzogin Kate: Mit ihrer Hilfe trotzt ihr Bruder seinen Depressionen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

James Middleton steht offen zu seinen Depressionen. Ohne Herzogin Kate und seine Familie sähe das anders aus. Zum Welttag der seelischen Gesundheit spricht James über Fakten.

London – Am 10. Oktober ist Welttag der psychischen Gesundheit. Herzogin Kates Bruder James Middleton (34) hat überraschend offen in einem Interview mit dem britischen Telegraph verraten, wie sehr seine Krankheit in schwächte. Es war kein leichter Schritt, seine Familie ins Boot zu holen, doch seit er es getan hat, halten die Middletons zusammen und helfen, wo sie können. Allen voran: die Herzogin von Cambridge (39).

Herzogin Kate: Mit ihrer Hilfe trotzt ihr Bruder seinen Depressionen

„Ich konnte nichts tun“, sagte er dem Telegraph. „Ich konnte nicht schlafen, ich konnte kein Buch lesen, ich konnte keinen Film sehen, ich konnte nicht essen“, sagte er. Offen über seine Gefühle zu sprechen, war so gut wie nicht möglich. Am wenigsten gegenüber der eigenen Familie. „Tatsache ist, dass, egal welche Erfahrungen man gemacht hat, die Familienmitglieder die schwierigsten Menschen sind“, gestand er im Gespräch.

James und Pippa Middleton verlassen hintereinander die Geburtsklinik Herzogin Kates.
James suchte schon immer die Nähe zu seiner Familie, die stets an seiner Seite ist. © Facundo Arrizabalaga/dpa

Er muss sich erbärmlich gefühlt haben, besonders da seine Familie nur so von Erfolgsgeschichten strotzt. Mutter Carole (66) startete mit einem eigenen lukrativen Geschäft durch, Schwester Pippa Matthews (38) heiratete reich in eine Londoner Familie und lebt glücklich mit ihren Kindern Englands Hauptstadt und Herzogin Kate (39) ist Mitglied des britischen Königshauses und die Frau des künftigen Thronanwärters, die mit ihren drei großartigen Kindern in einem Palast lebt. 

Herzogin Kate: Bruder James geriet unter Druck

Dennoch wagte James den Schritt und unterzog sich ein Jahr lang einer kognitiven Verhaltenstherapie, um zu lernen, was er tun kann, wenn die Dunkelheit ihn zu verschlingen droht. Seine Familie unterstützt ihn dabei und tat das, was sie tun konnte, um James zu helfen. Präsenz war gefragt. Alle Familienmitglieder, auch die viel beschäftigte Kate, gingen einzeln oder auch gemeinsam mit in einige Beratungssitzungen, berichtet der Schwager Prinz Williams (39). 

„Das war so wichtig, weil es ihnen geholfen hat, mich zu verstehen und zu verstehen, wie mein Verstand funktioniert“, erklärt er. Die wichtigste Hilfe bestand für ihn in der Bereitschaft der Familie, nachvollziehen zu wollen, was mit ihm los war.

Herzogin Kate: Nahm an Sitzungen der kognitiven Verhaltenstherapie teil

Bei James wurde 2019 eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung zusammen mit einer klinischen Depression diagnostiziert. Es geht ihm jetzt schon viel besser, aber er ist sich dessen bewusst, dass seine Krankheit nie ganz verschwinden wird, aber er hat jetzt quasi ein Werkzeug an die Hand bekommen, mit der er sie in den Griff bekommen kann.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

James Middelton steht im Anzug draussen in der Sonne. Hinter ihm ist Schwester Pippa zu sehen.
Man sieht James Middleton sein Leiden nicht an. © Gareth Fuller/dpa

In schlimmen Zeiten gab es auch Selbstmordgedanken, auch wenn James sagt, er hätte sie nie in die Tat umgesetzt. Es hätte große Anstrengung und viel Energie erfordert zu erkennen, dass „das Gras grüner sein kann als vorher“, sagte er. Er könne jetzt über seine psychische Gesundheit und über die Dinge sprechen, die ihm am Herzen lägen und darüber, wie er sich wirklich fühle. Er gebe nicht mehr vor, jemand anderes zu sein. „Das ist, wer ich bin“.

Herzogin Kate: Bruder James hat sein Leben neu ausgerichtet

Tatsächlich hat sich das Leben des Geschäftsmanns und Gründers eines Bäckerunternehmens auch äußerlich gewandelt. Er zog aufs Land und heiratete im September die französische Finanzanalystin Alizee Thevent (31). Herzogin Kate und die ganze Familie waren in Frankreich an seiner Seite.

James liebt Hunde, die für ihn einen maßgeblichen Anteil an seiner heutigen verbesserten Situation beigetragen haben. James und sein Hund Ella sind auch Botschafter der Wohltätigkeitsorganisation „Pets As Therapy“.

Auch interessant