1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. William und Kate

Herzogin Kate: „William macht sich Sorgen, wenn ich unter Einjährige treffe“

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Herzogin Kate trifft bei ihrem Solotermin in Dänemark auf Eltern und Babys, was erneut die Gerüchteküche um ein viertes Wunschkind entfacht.

Kopenhagen – Die Herzogin von Cambridge (40) hat in der Vergangenheit angedeutet, dass sie und Prinz William (39) nicht vorhaben, weitere Kinder zu bekommen. Doch das hält die Mutter dreier Kinder offenbar nicht davon ab, „nachdenklich“ zu werden, sobald sie mit Babys zusammentrifft. Auch beim Jahresantrittsbesuch in Dänemark wurde die Mutter dreier Kinder mit Säuglingen konfrontiert.

Herzogin Kate: „William macht sich Sorgen, wenn ich unter Einjährige treffe“

Nicht umsonst hat Herzogin Kate, die Mutter von Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3), die frühkindliche Entwicklung zu einem der wichtigsten Anliegen ihrer königlichen Arbeit gemacht. Offenbar wird der Umgang mit den Kleinsten gerade zum Berufsrisiko.

Herzogin Kate im roten Blazer lächelt gedankenvoll vor sich hin.
Herzogin Kate lächelt versonnen im Kindermuseum in Frederiksberg, bei dem sie auf jede Menge Eltern und Babys traf. © Liselotte Sabroe/dpa

„Es macht mich sehr grüblerisch“, gab Kate während des Ausflugs zu. „William macht sich immer Sorgen, wenn ich unter Einjährige treffe. Wenn ich nach Hause komme, sage ich: ‚Lass uns noch eins machen‘.“ Ein Funken Wahrheit ist bei dieser Art von Scherzen nicht auszuschließen.

Gleich am ersten Tag ihrer royalen Tour durch Dänemark traf die Ehefrau Prinz Williams bei einem Besuch der Universität Kopenhagen mit Eltern und deren Babys zusammen. Dabei stand die Förderung des psychischen Wohlbefindens und der Beziehungen zwischen Säuglingen und ihren Eltern im Vordergrund, ein Teil ihres Herzensprojektes.

Herzogin Kate: Gehen die Wünsche des Paares bei Baby Nr. 4 auseinander?

Gerüchte um ein Baby Nr. 4 im Kensington-Palast gibt es schon lange. Erst im letzten Monat scherzte der Enkel Queen Elizabeths II. (95) während eines Besuchs der Cambridges in Lancashire offen über Kates Gefühlswallung, wenn sie auf die Jüngsten trifft: „Bringt meine Frau nicht noch mehr auf dumme Gedanken!“

Natürlich schätzt Kate – wie jede Mutter – die Tatsache, dass ihre Kinder selbstständiger werden und sie ein Stück mehr Zeit für sich, ihre Ehe und Arbeit zurückgewinnt. Trotzdem gab es immer Andeutungen, dass ein weiterer Familienzuwachs willkommen wäre.

Herzogin Kate sitzt einer Mutter mit Säugling gegenüber
Immer wieder sind es die Kleinsten, die es Herzogin Kate angetan haben. © Chris Jackson/dpa

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Bereits zehn Monate nach Prinz Louis‘ Geburt hatte Herzogin Kate beim Besuch in Nordirland im Februar 2019 zugegeben, dass sie sich „nachdenklich“ fühlte, als sie ein bezauberndes fünf Monate altes Baby traf.

Auch interessant