1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. William und Kate

Herzogin Kate im Recycle-Fieber: Alles an dem Look hat sie schon getragen

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Herzogin Kates Garderobe folgt ihren eigenen Gesetzen. Ihren Stylegeheimnissen liegt oft Sparsamkeit zugrunde. Bei den Briten heißt sie deshalb schon „Thrifty Kate“.

London – „Thrifty Kate“ (dt. sparsame Kate) oder Recycling-Queen nennen die Briten Herzogin Kate (39), die im Laufe der Jahre beiden Spitznamen alle Ehre gemacht hat. Sie liebt es, Outfits und Accessoires mehr als einmal zu tragen und hat noch ein weiteres Stylegeheimnis, das ihr als viel beschäftigte Senior-Royal viel mit wenig Aufwand ermöglicht. Immer wundervoll aussehen und dabei Zeit und Geld sparen, so macht es die Herzogin von Cambridge.

Herzogin Kate im Recycle-Fieber: Alles an dem Look hat sie schon getragen

Im grünen bodenlangen Jenny-Packman-Pailettenkleid, seitlich getragenen Glamour-Locken und funkelnden Gold-Accessoires sah die Herzogin am Arm ihres Ehemannes Prinz William (39) umwerfend aus und war der Hingucker des Abends beim Besuch der Royal Variety Performance.

Herzogin Kate in einem dunkelgrünen Glitzerkleid von Jenny Packham bei der Royal Variety Performance
Herzogin Kate elegant im Kleid von Jenny Packham bei der Royal Variety Performance in London © Stephen Lock/Imago

Dass Herzogin Kate beim Tragen sowohl der bodenlangen Robe als auch der goldenen Zenyu Chandelier Hoop Ohrringe von Missoma für rund 150 Euro eine Wiederholungstäterin war, dürfte den wenigsten aufgefallen sein. Doch tatsächlich trug sie beides bereits während ihrer Tour durch Pakistan bei einem Abend im National Monument of Pakistan in Islamabad vor zwei Jahren.

Herzogin Kate im Recycle-Fieber: Ihre Favoriten kauft sie gleich in zwei Farben

Stylegeheimnis Nummer zwei der Herzogin von Cambridge: Nicht umsonst ist sie für ihren exquisiten, eher klassischen Stil bekannt. Bei den Favoriten der dreifachen Mutter von ihren Alexander McQueen-Kleidern bis hin zu ihren festlichen Catherine Walker-Mänteln ist auch ein zeitlos schöner Charakter gegeben. Würde Kate zu exklusiven Einzelstücken tendieren, könnte sie Teile ihrer Garderobe nicht gleich doppelt in zwei unterschiedlichen Farben erwerben, wie sie es vielfach macht.

Prinz William und Herzogin Kate am zweiten Tag des königlichen Besuchs in Pakistan auf dem Weg zu einem Empfang.
2019 in Islamabad auf fünftägiger Pakastan-Tour trug Herzogin Kate das Jenny-Packman-Kleid erstmals. © Owen Humphreys/dpa

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

In einem roten Catherine-Walker-Mantelkleid und schillernden Diamant-Saphir-Fransenohrringen, die sie sich von Queen Elizabeth II. (95) geliehen hatte, präsentierte sich die Schwiegertochter des Thronfolgers Prinz Charles (73) als sie an ihrem großen Tag als Veranstalterin des Weihnachtskonzerts in der Westminster Abbey eintraf. Das Mantelkleid war eine Wiederholung, denn Kate trug den gleichen edlen Look in Schwarz im vergangenen Jahr bei der Beerdigung von Prinz Philip (99, † 2021). Das „Town & Country“-Magazin zählte im November 76 Gelegenheiten auf, bei denen Kate ihre Garderobe mehrfach trug. Denn Kate macht auch vor einer Drei- und Vierfachverwendung nach dem Motto: „Neue Kombi, neuer Look“ keinen Halt.

Auch Königin Letizia von Spanien (49) wird Recycle-Queen genannt, auch sie soll schon bei Herzogin Kate abgeschaut haben.

Auch interessant