1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Herzogin Kate

Herzogin Kates Verlobungsring: Alles über den Wert, den Saphir und die Erinnerung an Lady Diana

Erstellt: Aktualisiert:

Der Verlobungsring von Kate Middleton stach Beobachtern ins Auge: Es handelt sich um ein ganz besonderes Schmuckstück.

London – Am 16. November 2010 gaben Prinz William Arthur Philip Louis und seine langjährige Freundin Catherine (Kate) Middleton ihre Verlobung bekannt. Nachdem der Royal den Antrag gemacht hatte, steckte er seiner Kate den Verlobungsring seiner 1997 verstorbenen Mutter Lady Diana an den Finger.

Herzogin Kates Verlobungsring: Die Umstände ihrer Verlobung

Die Verlobung von Prinz William mit der späteren Herzogin Kate fand während eines gemeinsamen Urlaubs in Kenia statt. Bereits im Vorfeld hatten beide über eine Heirat gesprochen. So war der Antrag selbst nach Angaben des Paars keine Überraschung.

William und Kate waren zum Zeitpunkt ihrer Verlobung seit rund acht Jahren ein Paar. Ihre Beziehung begann Ende 2003. Im Jahr 2007 folgte eine kurze Beziehungspause. Am 29. April 2011 fand die Hochzeit statt.

Herzogin Kates Verlobungsring: Die Historie des Verlobungsrings

Prinz William steckte Herzogin Kate den Verlobungsring seiner Mutter Diana an den Finger. Diese suchte den Ring anlässlich ihrer eigenen Verlobung mit Prinz Charles im Februar 1981 selber aus. Er stammt aus der Kollektion des britischen Kronjuweliers Garrard & Co. Das traditionsreiche Haus war von 1843 bis 2007 für die Kleinodien am britischen Königshaus zuständig.

Die Auswahl sorgte für Gesprächsstoff. Dass Lady Di die Entscheidung für ihren Verlobungsring persönlich traf, war seinerzeit ein Novum. Darüber hinaus wurde der Ring selbst zum Teil kritisch beäugt. Es handelte sich weder um eine Sonderanfertigung noch um ein Einzelstück oder eine Rarität. Der Ring war als Bestandteil der Kollektion von jedermann zu erwerben. Dieser Umstand löste im britischen Königshaus Kritik aus. Diana gab Insidern zufolge an, das Schmuckstück erinnere sie an den Verlobungsring ihrer Mutter. Andere Stimmen betonen, dass sie ihn gewählt habe, weil er ihr einfach gut gefallen habe.

Prinzessin Catherine Middleton bei einer Baumpflanzungszeremonie in der Rideau Hall in Ottawa
Der Verlobungsring von Herzogin Kate hatte zu Zeiten von Lady Diana einen Wert von 28.000 britischen Pfund © IMAGO / Xinhua

Herzogin Kates Verlobungsring: So gelangte sie an den Ring

Nach dem Tod von Lady Di im August 1997 ging der Verlobungsring in den Besitz von Prinz Charles über. Dieser bot seinen Söhnen William und Harry an, sich jeweils ein Stück aus dem Nachlass ihrer Mutter auszusuchen. Harrys Wahl fiel auf den Ring, William entschied sich für eine Uhr aus dem Hause Cartier.

Die Brüder tauschten anlässlich Williams Verlobung mit Kate Middleton die Geschenke. So überreichte William seiner Partnerin den Ring ihrer Mutter.

Herzogin Kates Verlobungsring: Infos im Überblick

Der Verlobungsring von Herzogin Kate hatte zu Zeiten von Lady Diana einen Wert von 28.000 britischen Pfund. Umgerechnet entspricht das heute circa 32.000 Euro. Der Ring wurde aus folgenden Materialien gefertigt:

Nachdem Kate auf ihren Verlobungsfoto mit dem Ring zu sehen war – sie trug dazu ein zum Saphir passendes blaues Kleid –, geriet dieser erneut in den Fokus der Öffentlichkeit. Es gibt heute zahlreiche Repliken, die die Edelsteine durch Schmucksteine ersetzen und den Ring für eine breite Masse erschwinglich machen.

Herzogin Kates Verlobungsring: Anpassungen des Rings im Laufe seiner Geschichte

Auf dem ersten Foto von Lady Di und Prinz Charles ist der Verlobungsring in seiner ursprünglichen Form zu sehen. Gegen Ende des Jahres 1981 ließ Diana Anpassungen an der Fassung vornehmen. Anstelle von zwei Krappen – Stegen aus Edelmetall, die für den Halt der Steine sorgen – erhielt der Ring 14 diagonale Krappen. Durch die Veränderung erscheinen die Diamanten rund um den Saphir wie ein Strahlenkreuz.

Herzogin Kate ließ den Ring erneut modifizieren. Ihre Änderungen betrafen die Ringgröße. Das Original war für ihre schmalen Finger zu groß. Sie ordnete daher an, die Innenseite mit zwei Platinperlen auszustatten, damit er optimal passte.

Auch interessant