1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. William und Kate

Von „Lottie“ bis „Pops“: Die süßen Spitznamen der Cambridges

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kate Middleton und ihre Familie benutzen Spitznamen für ihre Kinder und untereinander (Fotomontage).
Kate Middleton und ihre Familie benutzen Spitznamen für ihre Kinder und untereinander (Fotomontage). © Victoria Jones/dpa & Aaron Chown/dpa

Zu den königlichen Titeln gesellen sich besonders in der Familie von Herzogin Kate und Prinz William lässige Spitznamen zu den regulären Rufnamen. Im Gespräch gelangen sie nach und nach an die Öffentlichkeit, wie bei Herzogin Kate zuletzt in Leicester.

Leicester – Bei einem Besuch in Leicester verriet Kate Middleton (40), dass ihre drei Kinder - Prinz George (9), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4) einen ganz besonderen Namen für Ihren Vater Prinz William(40) haben. Mit „Dad“ oder „Pa“ waren die drei Cambridge-Sprösslinge offenbar nicht zufrieden, so hat sich ein anderer Name für den Herzog von Cambridge eingebürgert.

George, Charlotte und Louis rufen Prinz William mit einem besonderen Spitznamen

Bei einem Besuch in Leicester traf Mama Kate Middleton auf eine Zuschauerin namens Fiona Sturgess, die sich später über ihre Treffen mit der Herzogin mit Reportern austauschte. Im People-Magazin heißt es: „Kate sagte, dass Prinz William gestern Abend mit den Kindern Fußball gespielt hat und einer von ihnen, ich glaube, es war Prinz George, sagte: ‚Spielst du morgen Fußball, Pops?‘“ So plauderte Kate ganz nebenbei den liebevollen Vater-Titel für William aus.

Im Laufe der Jahre kam es immer wieder zu Anekdoten wie dieser kleinen Episode und so wurden nach und nach eine Reihe von Spitznamen, die die Royal Family untereinander benutzt, bekannt. In einem Brief von Prinzessin Charlotte an ihre „Oma“ Prinzessin Diana (36, † 1997) um den Muttertag 2021 schrieb die kleine Prinzessin die rührenden Worte „Papa vermisst dich“.

Die Royal Family liebt Spitznamen wie jede andere Familie

Auch Prinz William seinerseits hat Spitznamen für seine Kinder. Bei einem Rundgang durch die Gärten der Chelsea Flower Show 2019 nannte William Prinzessin Charlotte „Mignonette“. Passenderweise leitet sich „Mignonette“ von dem französischen Wort „mignon“ ab, das „klein, süß und zart“ oder „niedlich“ bedeutet. Nach altfranzösischen Definitionen bedeutet „mignon“ auch „zierlich, gefällig, sanft und freundlich“. Kate nannte Charlotte im Jahre 2019 bei ihrem eigenen Spitznamen „Lottie“.

Kate Middleton hat auch einen Spitznamen für ihren Schwiegervater Prinz Charles. Auf dem G-7-Gipfel im Sommer 2021 sprach sie ihn offen mit „Grandpa“ (dt. Opa) an. Prinz Charles, seinerseits, hat einen Spitznamen für seine Ehefrau Herzogin Camilla. Auf einem schlichten goldenen Armband fand sich die Gravur: GF, das angeblich für „Girl Friday“ (bezeichnet eine gute Freundin in schweren Zeiten) steht. Aber zurück zu den Cambridges. Kate und William haben auch einen Spitznamen für Prinz George. Der zukünftige Thronanwärter soll ganz simpel „P.G.“ genannt werden. Verwendete Quelle: people.com, Instagram, express.co.uk, #dukeundduchessofcambridge

Auch interessant