1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. William und Kate

William und Kate: Kein Social Media für Prinz George und Prinzessin Charlotte

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Herzogin Kate und Prinz William halten ihre Kinder vollständig von Social Media fern. Die königlichen Sprosse sollen frei von Netzwerk-Welten groß werden, verrät ein Insider.

London – Das Erziehungskonzept der Cambridges ist von traditionellen Werten geprägt. Trotzdem wollen die beiden Senior-Royals ihre Kinder bestmöglich auf ihr späteres Leben mit der Krone vorbereiten, ohne dass die Kids abheben. Der tägliche Spagat erfordert strenge Regeln, auch beim Umgang mit Social Media. Was die Cambridge-Kinder jenseits der Netzwelten so treiben, plauderte eine Palastquelle aus.

William und Kate: Kein Social Media für Prinz George und Prinzessin Charlotte

Prinzessin Charlotte ist offenbar sehr akademisch interessiert und macht sogar gerne ihre Hausaufgaben“, verrät der Insider dem Magazin „Us Weekly“ über die mittlere Tochter von Herzogin Kate (40) und Prinz William (39). Sie sei sehr schlau und aufgeweckt. „Sie ist die Beste ihrer Klasse im Lesen“, weiß er sogar zu berichten.

Prinz George und Prinzessin Charlotte kommen nach Philips Gedenkgottesdienst aus der Kirche (Symbolbild).
Prinz George und Prinzessin Charlotte wachsen ohne Social Media auf (Symbolbild). © I-Images/Imago

Das dürfte besonders Herzogin Camilla (74) mit Stolz erfüllen, da die Herzogin von Cornwall mit dem Reading Room auf ihrer Instagram-Seite wöchentlich aktualisierte Buchempfehlungen und Autoreninterviews anbietet.

Die talentierte Cambridge-Tochter hätte eine Vorliebe für die Schauspielerei und die Künste wie ihre Tante Herzogin Meghan (40) und Prinz Charles (73), der seine Bilder schon ausgestellt hat, wie die Quelle sagte: „Wann immer sich eine Bühne bietet, wird sie eine Performance aufführen“.

William und Kate: Haben die Zukunft und späteren Aufgaben ihrer Kinder im Blick

Offenbar hat aber auch Prinz George (8) einen gewissen Hang zur Darstellung. So berichtete Prinz William im Dezember 2021 im Podcast „Take a Walk“, dass Charlotte (6) und ihr älterer Bruder George oft darüber in Streit geraten, welches Lied morgens im Haus gespielt würde.

Noch mehr spannende Royal News finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Solche Talente wollen kanalisiert werden, besonders, wenn einem Kind in einiger Zukunft der britische Thron gehören wird. Das Netz vergisst nichts, dachten sich die Cambridges und verhängten ein generelles und umfassendes Social-Media-Verbot für ihre drei Kinder George, Charlotte und Louis (3).

Das Herzogspaar möchte seine Kinder, auch wenn sie schon groß geworden sind, „auf dem Boden der Tatsachen“ halten und haben ihnen Bescheidenheit und Zurückhaltung beigebracht, so die Quelle weiter. Eine gewisse Strenge bleibt da nicht aus. Der Insider sagt weiter: „Sie halten sie weit weg von den sozialen Medien“. Konten bei Instagram & Co. sind für sie tabu, nicht einmal geheime.

Auch interessant