1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Harry und Meghan

Harry und Meghan: Kein royaler Glanz – frühe Abreise nach Kalifornien

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben das Platin-Jubiläum der Queen vorzeitig verlassen. Vermutlich kehrten sie noch vor dem letzten Auftritt Ihrer Majestät London den Rücken.

Montecito – Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) waren noch weit bevor die Lichter beim Platin-Jubiläum der Queen ausgingen, abgereist. Nur am Dankgottesdienst nahmen sie offiziell teil. Bei einer weiteren Gelegenheit waren sie im Hintergrund zu sehen. Hat sich das Paar an die Absprache gehalten, sich zurückhalten zu wollen? Ein Experte der „Daily Mail“ vermutet jedoch, dass ihre glanzlose Anwesenheit der wahre Grund sei.

Harry und Meghan: Kein royaler Glanz und frühe Abreise nach Kalifornien

Harry wirkte offenbar besonders mürrisch, als sie gestern wieder in Kalifornien landeten. Beobachter sagten, der Prinz, der mit seiner Ehefrau der britischen Krone den Rücken gekehrt hat, hätte sich während seines Besuches „sehr unwohl gefühlt“. Bei der Eröffnungsparade Trooping the Colour für Queen Elizabeth II. (96) seien sie mit „den kleinen Royals“ in das Büro eines Generalmajors „verbannt“ worden. Herzogin Meghan war auf einem Bild aufgetaucht, als sie mit einer Tochter von Zara Tindall (41) und den Kindern von Peter (44) und Autumn Phillips (44) gespielt hatte. Ihre eigenen Kinder Archie (3) und Lilibet (1) waren nicht zu sehen gewesen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan reisten vorzeitig vom Thronjubiläum der Queen zurück nach Kalifornien (Symbolbild).
Prinz Harry und Herzogin Meghan reisten vorzeitig vom Thronjubiläum der Queen zurück nach Kalifornien (Symbolbild). © Toby Melville/dpa

Am Montag teilte das Herzogspaar von Sussex völlig überraschend ein neues Foto von Tochter Lili, das von Royal-Fans schon sehnsüchtig erwartet wurde. Von Söhnchen Archie, der vor wenigen Wochen drei Jahre alt wurde, gibt es kein analoges Bild.

Noch mehr spannende Royal News finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Harry und Meghan: Müssen ihre Reise nun erstmal verdauen

Enthüllungsjournalist Tom Bower (84) vermutet, die frühe Rückkehr habe mit den Jubel-, aber auch Buhrufen zu tun, die Harry und Meghan vor dem Jubiläums-Gottesdienst empfangen hatten. Eine Umfrage einen Monat vor dem Jubiläum Queen Elizabeths II. hatte Beliebtheitswerte der Royals auf einem Allzeittief gezeigt. Er sagte: „Ich denke, dass die Palastbeamten ungewöhnlich geschickt mit den Sussexes umgegangen sind. Gerade so viel, dass es der Königin gefällt, aber gleichzeitig so wenig, dass sie merken, dass sie an den Rand gedrängt worden sind“.

Sie hatten auch versprochen, sich zurückzuhalten. Die meiste Zeit ihres Aufenthalts verbrachten die Wahlkalifornier mit ihren Kindern im Frogmore Cottage, um Lilibets ersten Geburtstag in der Windsor-Residenz zu feiern. Die Sussexes kamen am Sonntag um 18 Uhr wieder im sonnigen US-Küstenstaat an. Beim Ausladen der Ausrüstung, die wie ein Hochstuhl aussah, wurden sie beobachtet. Bilder von Prinz Harry zeigen ihn auf dem Beifahrersitz eines schwarzen Range Rover, der die Familie nach Hause bringen sollte. Nach den fünf Tagen in Großbritannien hätte er „sehr ernst“ ausgesehen, hieß es.

Auch interessant