1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Harry und Meghan

Herzogin Meghan: Will sie zurück ins Showbusiness?

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Herzogin Meghan und Prinz Harry sollen gleich elf Firmen im Steuerparadies Delaware gegründet haben. Verraten die geleakte Dokumente Meghans Zukunftsplanung?

Montecito – Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind derzeit dabei, ein Netzwerk von Unternehmen aufzubauen, die alle im undurchsichtigen Steuerparadies Delaware gegründet wurden. Laut „The Telegraph“ wurde auch die Firma „Cloverdale Inc“, eingetragen. Es ist der Straßenname, in der die Herzogin von Sussex als Kind mit ihrer Mutter in Los Angeles lebte. Es könnte ein Hinweis auf ein Comeback im Showbiz sein.

Herzogin Meghan: Will sie zurück ins Showbusiness?

Der US-Bundesstaat Delaware gilt als Steueroase und ist international für seine Briefkastenfirmen bekannt. Bei Herzogin Meghans (40) und Prinz Harrys (37) gemeinsamer Stiftung Archewell drohen angeblich Verluste. Laut Dokumenten, die „Daily Mail“ vorliegen, soll Meghans Anwalt und Geschäftsmanager Richard Genow seit April 2020 im ehemals royalen Namen elf Firmen und einen Trust in Delaware gegründet haben. Bei zwei der Unternehmen handle es sich laut der britischen Zeitung um Verlage, die vermutlich für Harrys Memoiren da sein sollen, die anglich im Herbst erscheinen. Meghan könnte sofort moderieren oder schauspielern.

Herzogin Meghan lächelt und winkt (Symbolbild).
Sehen wir Herzogin Meghan bald auf der Leinwand wieder? (Symbolbild) © Frank Augstein/dpa

Die Firmen haben, obwohl in Delaware gegründet, ihren Sitz zumeist in den Büros des Anwalts Richard Genow in Beverly Hills. Auch Geschäftsmanager Andrew Meyer, ein gut vernetzter Geldguru, zu dessen Kunden Regisseur Jon Chu (42), Anna Kendrick (36) und Ellen Pompeo (52) gehören, ist in den Firmenunterlagen der Unternehmen aufgeführt.

Herzogin Meghan: Alles Verschleierungstaktik?

Die Firmennamen sollen für Harry und Meghan allesamt eine persönliche Bedeutung haben. So heißt ein Unternehmen „Peca“ (spanisch für Sommersprosse), ein anderes „Orinoco“, wie der südamerikanische Fluss. Hier haben die Sussexes im Jahr 2019 ihren „Babymoon“ verbracht. Nach der Scheidung ihrer Eltern im Jahr 1983 lebte Meghan mit ihrer Mutter in der Dachgeschosswohnung in der S. Cloverdale Ave, Mid-Wilshire. Es war einst eine Garage für das vordere Hauptgebäude, jetzt also ein Firmenname.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Tatsache ist, bei elf Firmen blickt keiner mehr durch und das dürfte auch das Ziel der Gründer sein. Ob die Ethics-Berater der Wahlkalifornier, der Investmentfirma, deren Beauftragung für nachhaltige Investments stolz von Harry und Meghan auf der Archewell-Webseite verkündet wurde, dafür verantwortlich sind, ist nicht bekannt.

Auch interessant