1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Harry und Meghan

Meghan & Harry plötzlich verstummt: Warum liegt ihr Podcast auf Eis?

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben 2020 medienwirksam einen Podcast ins Leben gerufen. Was ist aus dem groß umworbenen Millionen-Projekt geworden?

Montecito – Die Zusammenarbeit der Sussexes mit Spotify klang vielversprechend und vor allem lukrativ. Wer den Podcast von Herzogin Meghan (40) und Prinz Harry (37) abonniert hat, dürfte aber recht schnell gemerkt haben, dass es bei „Archewell Audio“ eigentlich gar nicht so viel zu hören gibt. 

Meghan & Harry plötzlich verstummt: Warum liegt ihr Podcast auf Eis?

Unmittelbar nach ihrer Abkehr vom britischen Königshaus streckten Meghan und Harry ihre geschäftstüchtigen Fühler in die verschiedensten Richtungen aus. Sie gründeten eine Stiftung, gaben Oprah Winfrey (57) ein skandalträchtiges Exklusiv-Interview, die Herzogin von Sussex versuchte sich als Autorin und ihr Ehemann produzierte eine Doku-Reihe für Apple mit dem Titel „The Me You Can‘t See“.

Auch einen eigenen Podcast riefen die beiden ins Leben. Das Projekt mit dem Titel „Archewell Audio“ klang zunächst vielversprechend. Nach zwei Folgen, die im Dezember 2020 erschienen sind, wurde es allerdings sprichwörtlich still auf ihrem Kanal. Bis heute gibt es keine neue Episode und es ist unklar, wie es mit dem Podcast weitergehen wird.

Herzogin Meghan und Prinz Harry sitzen nebeneinander, sie schaut ihn an (Symbolbild).
Abonnenten von Meghans und Harrys Podcast warten seit einem Jahr auf neue Folgen (Symbolbild). © Daniel Leal-Olivas/dpa

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Meghan & Harry plötzlich verstummt: Bisher nur 35 Minuten Content

Besonders mysteriös: Laut der „Daily Mail“ konnte bis dato noch nicht einmal Spotify selbst erklären, ob noch eine Zusammenarbeit mit Prinz Harry und Herzogin Meghan besteht. Auch seitens der beiden royalen Aussteiger gibt es kein offizielles Statement zu dem 18-Millionen-Pfund-Deal. Ob ihre Follower irgendwann mehr zu hören bekommen, als die bisher produzierten 35 Minuten Audiomaterial, steht also in den Sternen.

Dabei klang der Podcast-Plan der Sussexes zunächst so vielversprechend. „2021 werden der Herzogin und die Herzogin von Sussex Podcasts produzieren und moderieren, die eine Gemeinschaft durch geteilte Erfahrungen und Werte formen“, hieß es im letzten Jahr dazu noch in der Promotion-Phase.

Auch interessant