1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Herzogin Meghan

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Neun Polizeieinsätze bei ihnen in Montecito

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Wie jetzt bekannt wurde, wurde die Polizei in den vergangenen Monaten neunmal zur Villa von Meghan und Harry in Kalifornien gerufen. Sogar an Weihnachten kam es zu einem Einsatz. 

Montecito – Mit ihrem Söhnchen Archie (1) leben Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) in einer Traumvilla im kalifornischen Montecito. Ruhig geht es dort aber offenbar nicht zu, denn in den vergangenen Monaten musste mehrfach die Polizei bei den Sussexes anrücken!

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Neun Polizeieinsätze bei ihnen in Montecito

Laut aktuellen Berichten wurde die Polizei des Santa Barbara County in den vergangenen neun Monaten insgesamt neunmal aus dem Haus von Herzogin Meghan und Prinz Harry in Montecito kontaktiert. Sowohl telefonisch als auch per Alarmaktivierung seien die Notrufe registriert worden. Das meldet unter anderem „The Guardian“. Alleine im Juli letzten Jahres sei es zu vier Alarmierungen gekommen, allesamt in den frühen Morgenstunden.

Auch im November und Dezember habe es weitere Einsätzen gegeben. An Heiligabend soll ein Unbekannter am Nachmittag das Grundstück von Harry und seiner Ehefrau Meghan unerlaubt betreten haben. Nur einen Tag später habe die Polizei erneut wegen eines Eigentumsdelikts anrücken müssen. Ein 37 Jahre alter Mann konnte in diesem Zusammenhang von den Beamten zwar festgenommen werden, inzwischen ist er laut „The Guardian“ aber wieder auf freiem Fuß.

Herzogin Meghan und Prinz Harry stehen nebeneinander und schauen sich an.
Zahlreiche Polizeieinsätze in wenigen Monaten: Wie sicher leben Meghan und Harry in den USA? © dpa/PA Wire/Dominic Lipinski

Nach ihrem finalen Rückzug vom britischen Königshaus* hatten sich Herzogin Meghan und Prinz Harry ihr Leben in den USA vermutlich deutlich ruhiger vorgestellt. Erst vor wenigen Wochen, im Februar, wurde die Polizei erneut per Alarmaktivierung zur Villa der beiden gerufen. Was zu diesem Einsatz geführt hat, ist nicht näher bekannt. Auch zu den weiteren Alarmierungen im vergangenen Jahr liegen, bis auf den Vorfall an Weihnachten, keine genauen Details vor.

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Wie sicher ist ihr Leben in den USA?

Die persönliche Sicherheit von Archie, Meghan und Harry war auch Thema im viel diskutierten Interview des Paares mit Oprah Winfrey (67). Meghan hatte in dem Gespräch Anfang März erklärt, sie habe das Königshaus angefleht, ihrem Ehemann nach dem Rückzug von seinen royalen Pflichten nicht den Personenschutz zu entziehen – ohne Erfolg. Auch um ihren Sohn und dessen Sicherheit habe sie sich große Sorgen gemacht.

Prinz Harry soll damals sogar Morddrohungen erhalten haben und reagierte dementsprechend ebenfalls sehr geschockt auf die Tatsache, dass seitens des Königshauses kein Security-Personal mehr gestellt wurde: „Ich wurde in diese Position hineingeboren. Ich habe das Risiko geerbt. Das war ein Schock für mich“, zitiert „The Guardian“ den Royal. Inzwischen hat die junge Familie, die im Sommer nochmal Zuwachs erwartet, privat Vorkehrungen für ihren Schutz getroffen. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant