1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Herzogin Meghan

Herzogin Meghan: Plant sie eine Hausgeburt für ihr zweites Kind?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Im Sommer werden Meghan und Harry zum zweiten Mal Eltern. Angeblich will die Herzogin ihr Baby in ihrer heimischen Villa in Kalifornien zur Welt bringen.

Montecito – Es sind zwar noch ein paar Monate hin, bis Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) ihr zweites Kind in den Armen halten dürfen, Pläne für die Geburt haben die beiden aber offenbar schon geschmiedet.

Herzogin Meghan: Plant sie eine Hausgeburt für ihr zweites Kind?

Während Herzogin Meghan ihr erstes Kind, Söhnchen Archie Harrison (1), im Mai 2019 noch in einem Krankenhaus in London geboren hat, soll ihr zweites Baby nun angeblich in heimischer Umgebung das Licht der Welt erblicken. Meghan und ihr Ehemann Prinz Harry leben in einer 14,5 Millionen-Dollar-Villa im kalifornischen Montecito – und genau dort soll nun wohl auch ihre Tochter im Sommer zur Welt kommen.

Wie das Portal „Page Six“ berichtet, soll Meghan schon bei ihrer ersten Schwangerschaft über eine Hausgeburt nachgedacht haben. Ihre Wunschvorstellung sei es damals gewesen, dass ihr Sohn auf Frogmore Cottage entbunden wird. Nachdem es Archie vor knapp zwei Jahren aber nicht sonderlich eilig hatte auf die Welt zu kommen, wurde Herzogin Meghan für die Geburt sicherheitshalber in das Portland Hospital in der City of Westminster* gebracht.

Herzogin Meghan trägt einen roten Blazer und lächelt.

Im Sommer wird Herzogin Meghan zum zweiten Mal Mutter. Pläne für die Geburt laufen bereits. © dpa / Dominic Lipinski

Bei der zweiten Entbindung soll ein Krankenhaus im Idealfall aber nicht der Geburtsort sein. „Sie hat ein traumhaftes Haus in Kalifornien, das ist eine wunderschöne Umgebung, um ihre Tochter zur Welt zu bringen“, zitiert „Page Six“ einen Insider.

Herzogin Meghan: Rätselraten um Namen und Titel

Während die werdenden Eltern also schon offenbar eifrig die Ankunft ihrer Tochter planen, wird unter Royal-Fans und Adelsexperten bereits darüber spekuliert, ob das Mädchen einen royalen Titel erhalten und eine kleine Lady werden wird. Als Tochter eines Herzogs stünde ihr dieser jedenfalls zu.

Auch über mögliche Namen von Baby Sussex Nummer zwei wird bereits gerätselt. Nicht nur viele Briten würden es sicherlich begrüßen, wenn Harry und Meghan ihre Tochter, im Gedenken an Harrys verstorbene Mutter, Diana nennen würden. Insider halten das aber für unwahrscheinlich. Bei verschiedenen Buchmachern stehen derzeit unter anderem die Vornamen Allegra, Isabella, Alexandra oder Emily hoch im Kurs. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant