1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Herzogin Meghan

Interview über Herzogin Meghan: Thomas Markle wendet sich an Oprah Winfrey

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Thomas Markle lässt meist kein gutes Haar an seiner Tochter Herzogin Meghan, jetzt will er wohl dennoch in ihre Fußstapfen treten und ein Enthüllungsinterview geben.

Montecito – Als kamerascheu kann Thomas Markle (76) wohl eher nicht beschrieben werden, der Vater von Herzogin Meghan (39) sucht immer wieder das Rampenlicht und gibt intime Einblicke in sein Privatleben oder kommentiert das Leben seiner berühmten Tochter. Lob hat er für Meghan jedoch nur selten übrig, Thomas Markle greift Meghan oftmals öffentlich an und kritisiert ihr Verhalten ihm gegenüber. Auch sein neustes Vorhaben dürfte ein schlechtes Licht auf seine Tochter werfen.

Interview über Herzogin Meghan: Thomas Markle wendet sich an Oprah Winfrey

Das Verhältnis zwischen Thomas Markle und Herzogin Meghan ist schon seit mehreren Jahren angespannt und war auch im Interview mit Oprah Winfrey (67) Thema. Im Gegensatz zu Meghans Mutter Doria Ragland (64), die sich in Stillschweigen hüllt, ergreift Thomas Markle regelmäßig das Wort. Talkshow-Auftritte, gestellte Paparazzi-Fotos, die Veröffentlichung eines privaten Briefs: Es scheint, als würde der 76-Jährige keine Gelegenheit auslassen, um über Meghan zu sprechen. Nun möchte der pensionierte Lichtregisseur wohl ein noch größeres Publikum erreichen. 

Wie die britische Sun berichtet, stattete Thomas Markle vor wenigen Tagen niemand Geringerem als Oprah Winfrey einen Besuch ab. Er wurde vor ihrem Luxusanwesen in Montecito, das in der Nachbarschaft von Herzogin Meghans und Prinz Harrys Haus liegt, gesichtet und überreichte einem Angestellten einen Brief. Ein persönliches Treffen mit der US-Talkshow-Masterin soll nicht stattgefunden haben, in dem Brief soll Markle ihr allerdings ein interessantes Angebot unterbreitet haben. Ein Insider verriet der Sun, dass „Thomas einen Brief an Oprah überreicht hat, in dem er sie bittet, ihn zu kontaktieren, damit er seine Sicht der Dinge schildern kann.“ Ein Interview zwischen Oprah Winfrey und Thomas Markle würde sicherlich einige brisante Aussagen liefern, die sowohl der britischen Königsfamilie als auch den Sussexes Kopfzerbrechen bereiten dürften. 

Herzogin Meghan trägt schwarze Kleidung und blickt besorgt zur Seite.

Herzogin Meghan kann das Verhalten ihres Vaters nicht nachvollziehen. © dpa/Victoria Jones

Interview über Herzogin Meghan: Vater und Tochter haben keinen Kontakt

Nach dem Zerwürfnis des Vater-Tochter-Duos soll Herzogin Meghan den Kontakt zu ihrem Vater abgebrochen haben. In einem Interview verkündete Thomas Markle zuletzt, dass er diesen Umstand ändern möchte und drohte seiner Tochter deswegen sogar. Ob eine öffentliche Aussprache mit Oprah Winfrey wirklich ein Schritt in Richtung Versöhnung ist, sei dahingestellt. Die Moderatorin und Unternehmerin hat sich noch nicht dazu geäußert.

Auch interessant