1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Herzogin Meghan

Meghan & Harry: Neue Partnerschaft für ihre „Archewell“-Stiftung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Meghan und Harry haben bereits während ihrer Zeit als Senior Royals Hilfsorganisationen unterstützt, diese wichtige Arbeit setzen sie auch in den USA fort.

Montecito – Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) können dank ihrer 2020 gegründeten Stiftung „Archewell“ auch fernab der Krone ihre soziale Ader ausleben, anderen helfen und Benachteiligten eine Stimme geben.

Meghan & Harry: Neue Partnerschaft für ihre „Archewell“-Stiftung

Auf der „Archewell“-Website verkünden Meghan und Harry, dass sie „Gemeinschaften stärken und zusammenführen“ wollen, Unterstützung bekommen sie dabei auch von Procter & Gamble. Die gemeinnützige Organisation der Sussexes und der US-Konzern gehen eine mehrjährige globale Partnerschaft ein: „Basierend auf gemeinsamen Werten wird sich die Partnerschaft auf die Gleichstellung der Geschlechter, integrativere Online-Angebote und die positiven Effekte von Sport konzentrieren.“ Der Startschuss für die besondere Kooperation ist bereits gefallen, gemeinsam mit Procter & Gamble konnten Meghan und Harry am Muttertag eine großzügige Spende tätigen. Das Unternehmen hatte bereits zuvor die Kampagne „Vax Live“, die eine gerechte Corona-Impfstoff-Verteilung vorantreiben will, mit einer Millionenspende unterstützt – das Herzogspaar ist Partner der Kampagne.

Herzogin Meghan steht neben Prinz Harry, der sie anlächelt.
Mit Herzblut für den guten Zweck: Meghan und Harry widmen sich verschiedenen sozialen Projekten. © i-Images/Imago

Meghan: Schon als Teenager setzt sie sich für Frauenrechte ein

Die Partnerschaft ist nicht Meghans erster Berührungspunkt mit Procter & Gamble. In den 90er-Jahren schrieb die junge Meghan ein Brief an das Unternehmen mit der Bitte, einen sexistischen Werbespot für ein Spülmittel zu ändern. P&G nahm das Schreiben der Elfjährigen ernst, aus dem Satz „Frauen bekämpfen fettige Töpfe und Pfannen“ wurde „Menschen bekämpfen fettige Töpfe und Pfannen“. Fast 30 Jahre später kämpfen der Konzern und die Herzogin von Sussex gemeinsam für Gleichberechtigung, Meghan wird hierbei sicherlich auch die Zukunft ihrer Tochter vor Augen haben.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant