1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Harry und Meghan

„Sie will Diana 2.0 sein“ – Herzogin Meghans geheime Mission

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Meghan soll in jungen Jahren extrem angetan von der Royal Family und insbesondere Prinzessin Diana gewesen sein. Das verriet eine alte Bekannte der Herzogin.

Montecito – Eine ehemalige Freundin der Herzogin von Sussex hat ausgeplaudert, dass Meghan (40) entgegen ihrer früheren Behauptungen sehr wohl bereits vor ihrer Ehe großes Wissen über die Royal Family gehabt habe. Sie soll völlig fasziniert davon gewesen sein, eines Tages in die Fußstapfen von Prinzessin Diana (36, † 1997) zu treten.

„Sie will Diana 2.0 sein“ – Herzogin Meghans geheime Mission

Auch fast vier Jahre nach der Hochzeit von Herzogin Meghan und Prinz Harry (37) sind viele Royal-Fans noch immer davon überzeugt, dass es die 40-Jährige aus purer Berechnung auf den Enkel von Queen Elizabeth (95) abgesehen hatte. Selbst die Tatsachen, dass die beiden inzwischen zweifache Eltern sind und bei gemeinsamen Terminen stets verliebt und harmonisch wirken, können Kritiker nicht von ihren Zweifeln an Meghans Aufrichtigkeit abbringen.

Herzogin Meghan trägt ein petrolfarbenes Oberteil und goldene Ohrring (Symbolbild).
Meghan soll als Mädchen komplett fasziniert von den Royals und Prinzessin Diana gewesen sein (Symbolbild). © Chris Jackson/dpa

Die ehemalige Schauspielerin hatte im vergangenen Jahr in ihrem Exklusiv-Interview mit Oprah Winfrey (68) erklärt, sie habe vor ihrer Beziehung zu Harry nicht gewusst, was es bedeute, Teil der Royal Family zu sein. Die Windsors seien nie Teil ihres Lebens gewesen. Eine alte Bekannte der Herzogin ist da allerdings ganz anderer Meinung. Wie sie gegenüber der „Daily Mail“ erklärte, habe Meghan früher ganz besonders für Prinzessin Diana geschwärmt.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

„Sie will Diana 2.0 sein“ – Lady Di soll Meghans großes Vorbild gewesen sein

Schon der Autor Andrew Morton (69) hatte in seiner 2018 erschienenen Biografie über die Herzogin von Sussex („Meghan: A Hollywood Princess“) geschrieben, dass Meghan Lady Di als Vorbild betrachtet habe. Ninaki Priddy, die mit der Ehefrau von Prinz Harry aufgewachsen ist, konnte das in einem Interview nur bestätigen. „Meghan war immer von der königlichen Familie fasziniert. Sie will Diana 2.0 sein“, berichtete sie gegenüber der „Daily Mail“.

Herzogin Meghan trägt einen großen Hut und fasst sich mit der linken Hand an ihr Ohr (Symbolbild).
„Plötzlich Prinzessin“ wurde Meghan zwar nicht, dafür aber immerhin Herzogin (Symbolbild). © Dominic Lipinski/dpa

Die Herzogin habe außerdem ein Buch über Prinzessin Diana besessen und sogar noch während ihrer Beziehung zu ihrem ersten Ehemann Trevor Engelson (45) immer wieder betont, sie wolle unbedingt nach London reisen und dort „mindestens einen Monat“ verbringen. „Ich war nicht geschockt oder überrascht, als ich das mit Prinz Harry hörte. Ich weiß, dass sie die ‚Plötzlich Prinzessin‘-Filme geliebt hat – Filme über eine Bürgerliche, die Teil einer königlichen Familie wird. Sie war sehr angetan von dieser Idee“, so Priddy.

Auch interessant