1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Harry und Meghan

„Sehr schüchterne Einzelgängerin“: Meghan Markle war in der Schule nicht beliebt

Erstellt:

Von: Larissa Glunz

Meghan Markle hat seit ihrem Einzug in das britische Königshaus eine internationale Fangemeinschaft aufgebaut, auf die ihr Teenager-Ich sicherlich stolz wäre. In der Schule hatte die US-Amerikanerin mit Selbstzweifeln zu kämpfen. Ihren Platz zu finden, fiel der Ehefrau von Prinz Harry nicht leicht.

Montecito – Meghan Markle (41) wird Tag für Tag mit Negativschlagzeilen, böswilligen Unterstellungen und zahlreichen Gerüchten konfrontiert. Ihr Rückzug und das andauernde Zerwürfnis mit der britischen Königsfamilie hat die Herzogin von Sussex und Ehemann Harry (37) zu Außenseitern gemacht – eine Rolle, mit der Meghan schon in Kindertagen haderte.

„Ich wusste nicht, wo ich hingehöre“: Meghan Markle fand in der Schule zunächst keinen Anschluss

Ihre Schulzeit in Kalifornien lässt Meghan Markle offenbar nur ungern Revue passieren. In der neuesten Folge ihres Spotify-Podcasts „Archetypes“ spricht Schauspielerin Mindy Kaling (43) Meghan unter anderem auf ihre Kindheit an, was prompt zu einem überraschend ehrlichen Geständnis der royalen Gastgeberin führt. Meghan ist in Los Angeles aufgewachsen und dort auch zur Schule gegangen, einen großen Freundeskreis hatte sie allerdings nicht.

Meghan Markles Teenager-Dasein war mit Einsamkeit, Selbstzweifel und Unsicherheit verbunden. (Fotomontage)
Meghan Markles Teenager-Dasein war mit Einsamkeit, Selbstzweifel und Unsicherheit verbunden. (Fotomontage) © i Images/Andrew Parsons/Imago

[Ich war ein] hässliches Entlein. […] Ich hatte nie jemanden, der beim Mittagessen neben mir saß. Ich war immer ein bisschen eine Einzelgängerin und sehr schüchtern und wusste nicht, wo ich hingehöre“, gibt die 40-Jährige offen zu und beschreibt ihre Schulzeit als „sehr schwierig“.

Meghan Markle: Früher Schauspielerin, heute Herzogin

Nach ihrem Schulabschluss an der Immaculate Heart High School in Los Angeles verschlug es Meghan Markle an die Nortwestern University in Chicago. Dort studierte die junge Frau Theaterwissenschaften und Internationale Beziehungen, beide Fächer schloss sie erfolgreich 2003 ab. Nachdem ein Agent auf sie aufmerksam geworden war, gab Meghan in der Serie „General Hospital“ 2002 ihr TV-Debüt, ihre bekannteste und zugleich letzte Rolle war die der Rechtsanwaltsgehilfin Rachel Zane in der erfolgreichen Serie „Suits“. 2018 hängte Prinz Harrys Ehefrau ihre Schauspielkarriere ganz offiziell an den Nagel.

Keine Spur von Schüchternheit: Meghan Markle tritt selbstsicher vor die Kameras

Um der Einsamkeit in der Pause zu entgehen, sei sie Präsidentin mehrerer Clubs geworden, was ihr praktischerweise Meetings in der Mittagspause einbrachte. Ihre Unsicherheit als Teenagerin hat Meghan erfolgreich überwunden, Reden auf großen Bühnen kann sie inzwischen ganz souverän abliefern, wie sie erst kürzlich wieder bewies.

In Manchester legte Meghan Markle beim „One Young World Summit“ einen selbstsicheren Auftritt hin, den Gatte Harry aus erster Reihe verfolgte. Das Herzogspaar ist vor wenigen Tagen in England angekommen, den Abschluss des kurzen Besuchs bilden die „WellChild Awards“, die am 8. September an schwerkranke Kinder und deren Familien verliehen werden. Verwendete Quellen: Spotify-Podcast „Archetypes – The Stigma of the Singleton with Mindy Kaling“

Auch interessant