1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz Andrew in Bedrängnis: Jetzt will er sogar sein Haus verkaufen

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Die negativen Nachrichten über Prinz Andrew reißen nicht ab. Wie jetzt bekannt wurde, muss sich der Sohn von Queen Elizabeth II. offenbar sogar von seiner einzigen Immobilie trennen.

Verbier – Prinz Andrew (61) sieht sich aktuell gleich mit mehreren handfesten Problemen konfrontiert. Neben der Anklage wegen Missbrauchs, der sich der Royal stellen muss, steht scheinbar seit längerer Zeit noch ein weiterer Rechtsstreit im Raum. Diesen will der Herzog von York nun offensichtlich verzweifelt abwenden.

Prinz Andrew in Bedrängnis: Jetzt will er sogar sein Haus verkaufen

Prinz Andrews persönliche Situation scheint schlimmer fast nicht mehr werden zu können. Im August hatte Virginia Giuffre (38) in New York City Zivilklage gegen ihn eingereicht. Er soll die US-Amerikanerin, als sie minderjährig war, sexuell missbraucht haben. Nach einem wochenlangen Katz-und-Maus-Spiel hat der 61-Jährige die Zustellung der Klageschrift vor wenigen Tagen schließlich akzeptiert. Dennoch soll sich Andrew auch weiterhin auf Schloss Balmoral in Schottland vor der Öffentlichkeit versteckt halten.

Die Missbrauchsklage ist allerdings nicht der einzige Rechtsstreit, in den der Prinz verwickelt ist.

Prinz Andrew trägt ein dunkles Sakko und eine schwarze Krawatte und schaut ernst.
Prinz Andrew bietet aktuell sein einziges Haus zum Verkauf an. © Steve Parsons/dpa

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Prinz Andrew in Bedrängnis: Es geht um Millionen

Bereits im vergangenen Jahr hatte Isabelle de Rouvre (74) laut Medienberichten Klage gegen Prinz Andrew und seine Ex-Ehefrau Sarah Ferguson (61) eingereicht. Angeblich sollen die beiden der Französin nach dem Kauf einer Villa im Schweizer Nobelort Verbier noch rund 7,7 Millionen Euro schulden. Wie die britische Presse meldet, hätten sich Andrew und Fergie nun entschlossen, die Luxusimmobilie zu verkaufen, um Isabelle de Rouvre ausbezahlen zu können. Sie soll sich auf den Deal eingelassen und ihre Klage auf Eis gelegt haben.

Sarah Ferguson und Prinz Andrew stehen nebeneinander und schauen zur Seite.
Fergie und Andrew hatten das Haus in der Schweiz angeblich für ihre Töchter gekauft. © Adam Davy/dpa

Das Chalet ist die einzige Immobilie, die der Herzog von York privat besitzt. Angeboten wird es laut „Page Six“ aktuell für sagenhafte 20,5 Millionen Euro. Es verfügt unter anderem über sieben Schlafzimmer und ein Hallenbad. Ursprünglich sollen Prinz Andrew und Fergie das Anwesen als Wertanlage für ihre beiden Töchter Prinzessin Beatrice (33) und Prinzessin Eugenie (31) gekauft haben.

Auch interessant