1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz Andrew verliert seine Titel: Was bedeutet das für seine Familie?

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Prinz Andrew wurden seine Titel von Queen Elizabeth II. aberkannt, damit er als Privatmann vor Gericht stehen kann. Wie geht es für seine Ex-Frau und Töchter weiter?

London – Prinz Andrew (61) hat seine militärischen Titel und königlichen Schirmherrschaften an Queen Elizabeth II. (95) zurückgegeben, seit ein Richter im Missbrauchsprozess entschieden hat, dass die Klage nicht abgewiesen werden kann. Hat der Schritt auch Konsequenzen für seine Ex-Frau Sarah Ferguson (62) und die beiden Töchter?

Prinz Andrew verliert seine Titel: Was bedeutet das für seine Familie

Queen Elizabeth II. musste Prinz Andrew seine Titel aberkennen. Er soll als Privatmann vor Gericht erscheinen, so der Wunsch der königlichen Familie. Seit der neuesten Entwicklung im Missbrauchsprozess ist klar, dass Andrew nicht als Royal den Prozess führen kann. Keine leichte Entscheidung für eine Mutter. Elizabeth II. hatte Andrew sogar finanziell mit ihrem Privatvermögen unterstützt.

Prinz Andrew folgt seinen Töchtern Prinzessin Beatrice und Eugenie nach einem Gottesdienst ins Freie (Symbolbild).
Prinz Andrew und seine Töchter Prinzessin Beatrice (li.) und Prinzessin Eugenie (vorne) halten zusammen (Symbolbild). © Joe Giddens/dpa

Doch was passiert nun mit Andrews Ex-Frau Sarah Ferguson, der Herzogin von York und den beiden gemeinsamen Töchtern Prinzessin Beatrice (33) und Prinzessin Eugenie (31)?

Herzogin von York sei Sarahs Titel seit ihrer Scheidung, erklärte einer von Fergies Freunden in der „Daily Mail“. Er bleibt es auch, es sei denn, sie heiratet wieder. Auch Andrew darf den Herzogstitel weiter führen. Er bekam ihn im Jahr 1986, als er Sarah heiratete. Der Titel wird traditionell dem zweiten Sohn des Monarchen verliehen.

Prinz Andrew verliert seine Titel: „Die Verbindung zu York muss beendet werden“

Unterdessen werden Forderungen laut, Prinz Andrew möge den Titel niederlegen. Rachel Maskell (49), Parlamentsmitglied für York Central findet es indiskutabel, an dem Titel festzuhalten. „Die Verbindung zu York muss beendet werden“, so die Politikerin gegenüber „The Sun“.

Prinz Andrew und Ex-Frau Sarah Ferguson auf dem Weg zu einer Feier in London.
Auf dem Bild waren Prinz Andrew und Sarah Ferguson bereits vier Jahre geschieden. © Michael Crabtree/dpa

Ihre Königliche Hoheiten, die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie, dürfen ihre Titel ebenfalls behalten. In der Praxis nutzt Fergie ihren Titel als Buchautorin, während im Berufskontext meist von Beatrice und Eugenie York die Rede ist.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Ihnen bleiben nicht nur die Titel, sie halten auch an Andrew fest. „Sie glauben alle 100 Prozent an Andrew und dass er nichts falsch gemacht hat“, teilt der Freund weiter mit. Sarah und Andrew stehen sich so nahe, dass sie die Royal Lodge, das frühere Haus der Königinmutter (101, † 2002), auf dem Anwesen in Windsor gemeinsam bewohnen.

Auch interessant