1. 24royal
  2. Großbritannien

Nach Prinz Charles: Auch Herzogin Camilla ist an Corona erkrankt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Nach Prinz Charles wurde nun auch seine Gattin Camilla positiv auf das Coronavirus getestet. Eine Nachricht, die die Sorge um Queen Elizabeth wachsen lässt.

Update vom 14. Februar, 13:40 Uhr: Der Buckingham-Palast muss einen weiteren Corona-Fall publik machen. Nur wenige Tage nach Prinz Charles’ (73) positivem Testergebnis hat sich auch seine Ehefrau Camilla (74) mit dem Coronavirus infiziert. Um weitere Ansteckungen zu vermeiden, befindet sich die Herzogin von Cornwall aktuell in häuslicher Isolation. Letzte Woche hatte die 74-Jährige noch mehrere Solo-Termine in London absolviert. Ob Camilla in den vergangenen Tagen Kontakt zu Queen Elizabeth II. (95) hatte, ist nicht bekannt. Charles war vor rund einer Woche auf Schloss Windsor zu Besuch.

Erstmeldung vom 10. Februar, 14:52 Uhr: London – Bereits zu Beginn der Pandemie hatte sich der Sohn von Queen Elizabeth mit dem Coronavirus angesteckt. Er überstand die Erkrankung damals glücklicherweise ohne schwere Symptome. Nun ist Prinz Charles erneut infiziert – trotz dreifacher Impfung. Besteht Grund zur Sorge um weitere Familienmitglieder – allen voran die Königin?

Herzogin Camilla greift nach dem Arm von Prinz Charles, der neben ihr steht (Symbolbild).
Nach Prinz Charles wurde auch seine Ehefrau Camilla positiv auf das Coronavirus getestet (Symbolbild). © Stephen Lock /Imago

Prinz Charles hat erneut Corona: Kann er die Queen angesteckt haben?

Die Briten müssen zum wiederholten Mal um die Gesundheit ihres zukünftigen Königs bangen, denn auch Prinz Charles zählt jetzt zu den Impfdurchbrechern. „Der Prince of Wales ist heute Morgen positiv auf COVID-19 getestet worden und isoliert sich nun“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Palasts. Er bedauere es, seine geplanten Termine in Winchester nicht wahrnehmen zu können, wolle den Besuch aber so bald wie möglich nachholen. Ob sich auch die Ehefrau des Thronfolgers angesteckt hat, ist bisher nicht bekannt.

Prinz Charles schaut ernst zur Seite (Symbolbild).
Prinz Charles wurde erneut positiv auf Corona getestet – trotz dreifacher Impfung (Symbolbild). © Ian West/dpa

Nur einen Abend vor dem Bekanntwerden der Corona-Infektion hatte Herzogin Camilla (74) noch zusammen mit Charles eine Veranstaltung im British Museum in London besucht. Gemäß der aktuellen Regeln in England müssen sich geimpfte Kontaktpersonen von Corona-Infizierten aber nicht mehr in Isolation begeben. Für die Gäste des Events, die dem Thronfolger direkt begegnet, aber geimpft sind, gibt es somit keine Quarantäne-Maßnahmen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Prinz Charles schüttelt einer Frau die Hand.
Unmittelbar vor dem positiven Testergebnis hatte Prinz Charles noch einen Empfang im British Museum besucht. © Tristan Fewings/dpa

Prinz Charles hat zum zweiten Mal Corona: Sorge bei den Royal-Fans

Unzählige Royal-Fans fragen sich nun, ob Prinz Charles in den vergangenen Tagen möglicherweise Kontakt zu anderen Mitgliedern der Königsfamilie hatte – allen voran Queen Elizabeth. Sollte er unwissentlich seine Mutter angesteckt habe, säße der Schrecken beim britischen Volk tief. Die Monarchin hatte zuletzt mehrfach mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und zählt aufgrund ihres hohen Alters ohnehin zur Corona-Risikogruppe. Eine Infektion könnte im schlimmsten Fall verheerende Folgen haben.

Queen Elizabeth trägt einen dunklen Mantel und hält ein Tuch und einen Gehstock in der Hand (Symbolild).
Eine Corona-Infektion könnte verheerende Folgen für die 95 Jahre alte Queen haben (Symbolbild). © Joe Giddens/dpa

Bei den Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum der Königin, die gerade erst in Sandringham im kleinen Rahmen stattgefunden haben, war Charles nicht dabei. Wie die „Daily Mail“ berichtet, habe es wohl auch ansonsten in der letzten Woche keinen persönlichen Kontakt zwischen dem Prince of Wales und seiner Mutter gegeben. Eine offizielle Bestätigung des Palasts steht allerdings hierzu noch aus. Treffen mit anderen Familienmitgliedern gelten ebenfalls als unwahrscheinlich.

Auch interessant