1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz Charles sorgt für Aufruhr: Hat er keine Lust mehr auf den Thron?  

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Im Buckingham-Palast soll derzeit mal wieder Krisenstimmung herrschen. Angeblich sei es diesmal Prinz Charles, der der Royal Family Kopfzerbrechen bereite.

London – Seit fast 70 Jahren ist Prinz Charles (72) nun schon der Kronprinz von England. Der „ewige Thronfolger“ erfüllte seine Rolle bisher meist mit stoischer Ruhe und unterstützte tatkräftig seine Mutter Queen Elizabeth II. (95) bei ihren Aufgaben. Hat der Prince of Wales inzwischen vielleicht schon gar kein Interesse mehr daran, eines Tages selbst die Hauptrolle in der Royal Family zu spielen?

Prinz Charles sorgt für Aufruhr: Hat er keine Lust mehr auf den Thron?  

Prinz Charles steht seit 1952 an erster Stelle der britischen Thronfolge. Hinter ihm rangiert sein ältester Sohn Prinz William (38). Beide Männer haben sich wohl schon vor Jahren damit abgefunden, dass am britischen Staatsoberhaupt Queen Elizabeth II. so schnell keiner vorbeikommt. Die Königin, die vor wenigen Wochen ihren 95. Geburtstag gefeiert hat, denkt auch nach dem Tod ihres Ehemannes Prinz Philip (99, † 2021) nicht daran kürzerzutreten oder gar abzudanken.

Prinz Charles, der in diesem Jahr immerhin auch schon 73 wird, könnte womöglich inzwischen gar keine Lust mehr auf den Thron haben. Am britischen Königshof soll daher aktuell mal wieder nervöse Stimmung herrschen.

Prinz Charles sitzt in Uniform neben seiner Mutter Queen Elizabeth II.

Wird Prinz Charles seiner Mutter Queen Elizabeth II. irgendwann auf den Thron folgen, oder gibt er die Krone direkt weiter? © Toby Melville/dpa

Prinz Charles sorgt für Aufruhr: Macht Charles Platz für seinen Sohn William?

„Im Palast gibt es viele, die nicht glauben, dass er Lust auf den Thron hat“, zitiert die BILD-Zeitung einen Insider. Aufgrund des „Charles-Problems“, wie das Blatt schreibt, soll es daher auch kürzlich ein geheimes Treffen von Vertretern von Prinz William und Queen Elizabeth II. gegeben haben. Sollte der Prince of Wales nach dem Tod der Königin tatsächlich nicht in deren Fußstapfen treten wollen, könnte er, wie einst schon König Edward VIII. (77, † 1972), relativ schnell wieder abdanken und die Krone an seinen Sohn William übergeben.

Laut der Adelsexpertin Ingrid Seward gebe es aber auch noch eine andere Möglichkeit für Charles, den Thron zu umgehen. Sie erklärte gegenüber der BILD: „Wenn sich Charles auf eine unheilbare Krankheit berufen würde, müsste es einen Parlamentsakt geben, um William zum Erben zu erklären.“ Ob es so weit tatsächlich kommen wird, bleibt abzuwarten. Seward hält diese drastische Maßnahme aber für unwahrscheinlich.

Prinz Charles sorgt für Aufruhr: Das Volk hat seine eigene Meinung

Eine vor wenigen Wochen zum Thema Thronfolge durchgeführte Umfrage in Großbritannien brachte übrigens ein eindeutiges Ergebnis hervor. Die Mehrheit der Befragten sprach sich deutlich für den Herzog von Cambridge als nächsten Regenten aus. 47 % würden Prinz William als König gegenüber seinem Vater Charles bevorzugen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant