1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz George: Haben ihn seine Eltern in Gefahr gebracht?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Prinz George durfte seine Eltern William und Kate zum EM-Achtelfinale begleiten. Trotz steigender Inzidenz feierten die Royals den Sieg der Engländer mit 45.000 Fans im Stadion. 

London – Während die deutschen Fans das Ausscheiden der Nationalmannschaft bei der Fußball-EM betrauerten, jubelte Prinz George (7) im Wembley-Stadion neben seinen Eltern über den Sieg der Engländer. Trotz steigender Corona-Zahlen hatten sich Prinz William (39) und Herzogin Kate (39) dazu entschlossen, die Partie gemeinsam mit ihrem Junior vor Ort anzusehen. Haben sie George damit womöglich in Gefahr gebracht?

Prinz George: Haben ihn seine Eltern in Gefahr gebracht?

Für die deutsche Fußballnationalmannschaft nahm das EM-Achtelfinalspiel gegen England kein gutes Ende. 0:2 verlor die Elf von Bundestrainer Jogi Löw (61) und flog damit aus dem Turnier. Live dabei im Londoner Wembley-Stadion waren auch Vertreter der britischen Königsfamilie, die ihre „Three Lions“ lautstark anfeuerten. Prinz William, Herzogin Kate und Prinz George gaben sich höchstpersönlich die Ehre und nahmen neben Superstars wie Ed Sheeran (30) und David Beckham (46) auf der Tribüne Platz.

George war im Partnerlook mit Papa William erschienen – statt Trikot und Fan-Schal trug der Knirps Anzug und Krawatte. Auch Herzogin Kate hatte sich schick gemacht und griff die englischen Nationalfarben mit ihrem rot-weißen Outfit auf.

Prinz William steht neben seinem Sohn George und seiner Ehefrau Kate auf einer Tribüne, alle drei klatschen.
Trotz hoher Corona-Zahlen nahmen Prinz William und Herzogin Kate ihren Sohn George mit ins Fußballstadion. © Sven Simon/Imago

Insgesamt 45.000 Fans durften die Partie im Wembley-Stadion verfolgen, das damit zur Hälfte ausgelastet war. Schon im Vorfeld war deshalb massive Kritik laut geworden. In Großbritannien sorgt die Delta-Variante des Coronavirus für steigende Fallzahlen*, die 7-Tage-Inzidenz lag am Tag des EM-Spiels bei 169,2. Ob es da so eine gute Idee war, Prinz George mit in eine Arena voller Menschen zu nehmen?

Prinz George: Restrisiko trotz separater Loge?

William und Kate wollten ihrem ältesten Sohn die Freude scheinbar nicht nehmen, das England-Spiel live anzuschauen. Zwar befand sich die Familie natürlich nicht mitten im Fan-Block, sondern in einer gesonderten Loge, ein Restrisiko einer Covid-Infektion besteht bei einem Event dieser Größenordnung jedoch immer. Der Herzog von Cambridge wurde vor einigen Wochen das erste Mal gegen das Coronavirus geimpft, Herzogin Kate erhielt ihre erste Impfung nur wenige Tage später. Ob beiden auch schon die zweite Dosis verabreicht wurde, ist nicht bekannt. George ist mit seinen sieben Jahren bisher noch gar nicht geimpft.

Prinz William steht neben seinem Sohn George und seiner Ehefrau Kate auf einer Tribüne und klatscht.
Prinz George durfte sich am Ende über einen Sieg der Engländer über Deutschland freuen. © Mike Egerton/Imago

Die Briten sind übrigens längst nicht die einzigen Royals, die bei der Fußball-Europameisterschaft mitfiebern und ihre Nationalmannschaften anfeuern. König Willem-Alexander (54) und Königin Máxima (50) besuchten beispielsweise ein Vorrundenspiel der Oranjes und Prinzessin Isabella von Dänemark (14) sorgte sogar für einen kleinen Aufreger im Parken-Stadion bei der Partie Dänemark gegen Russland. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant