1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz Harry: Neue Offenbarungen in der Zusatzfolge seiner Doku-Reihe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Die neue Folge der Doku-Serie von Prinz Harry und Oprah Winfrey ist nun auf AppleTV+ verfügbar. Auch in dieser Episode nimmt Harry kein Blatt vor den Mund. 

Montecito – Mit Spannung wurde die Zusatzfolge von Prinz Harrys (36) Dokumentarserie „The Me You Can‘t See“ erwartet. Seit dem 28. Mai ist diese nun beim Streamingdienst AppleTV+ verfügbar. Auch in „The Me You Can‘t See: A Path Forward“ spricht der Royal selbst über seine Erfahrungen mit psychischen Problemen und schickt subtile Spitzen an die britische Königsfamilie.

Prinz Harry: Neue Offenbarungen in der Zusatzfolge seiner Doku-Serie

Während Prinz Charles (72) und seine Ehefrau Camilla (73) die Wiedereröffnungen der Geschäfte im Londoner Stadtteil Clapham feierten und Prinz William (38) und Herzogin Kate (39) Schottland bereisten, legte Prinz Harry im Zwist mit seiner Familie noch einmal nach. Seit dem 28. Mai ist die Bonus-Episode seiner Doku-Serie, „The Me You Can‘t See: A Path Forward“, bei AppleTV+ abrufbar. Wer dachte, in der finalen Folge würde der Herzog von Sussex versöhnliche Töne anschlagen, der irrt. Erneut macht er seiner Familie in England Vorwürfe, wenn auch diesmal deutlich subtiler.

Mit der Schauspielerin Glenn Close (74), die schon vorher in der Serie zu sehen war, unterhält sich Harry in einer Szene über die Rolle von Eltern und Geschwistern im Umgang mit psychischen Problemen eines Familienmitgliedes. „Bei Eltern oder Geschwistern gibt es da, wie ich gelernt habe, ein gewisses Schamgefühl, denn wir denken: ‚Wie konnte ich das nicht sehen? Wie konnten wir nichts davon wissen? Wieso hast du nicht mit mir darüber gesprochen?‘ Aber wir alle wissen, wenn Menschen leiden und kämpfen, sind wir unglaublich gut darin, das für diejenigen zu vertuschen, die genau wissen, dass wir es für sie vertuschen“, zitiert „The Sun“ den Ehemann von Herzogin Meghan (39). Ob Prinz Charles und Prinz William diese Worte wohl auf sich beziehen?

Prinz Harry trägt ein weißes Hemd und ein graues Sakko und guckt angestrengt.

Prinz Harry hat sich in der Zusatzfolge seiner Doku-Serie nochmals selbst zu Wort gemeldet. © Doug Peters/Imago

Prinz Harry: Ratschläge für Betroffene und Angehörige

Prinz Harry betont außerdem, wie wichtig es sei, Menschen mit psychischen Problemen einfach zuzuhören. „So viele Leute haben Angst davor, der Zuhörer in solch einer Unterhaltung zu sein. Sie denken, sie hätten nicht die passenden Mittel, um richtige Ratschläge geben zu können. Aber was du einfach sagen solltest, ist, dass du da bist. Höre zu, denn zuhören und ein Teil der Unterhaltung sein, ist ohne Zweifel der beste erste Schritt, den du machen kannst“, so der Herzog von Sussex.

Die britische Königsfamilie äußert sich weiterhin nicht zu der Serie, die Prinz Harry gemeinsam mit Oprah Winfrey produziert hat. In den vorherigen Teilen der Reihe sprach der Enkel von Queen Elizabeth II. (95) bereits unter anderem darüber, dass er früher Zuflucht im Alkohol gesucht und sich von seiner Familie im Stich gelassen gefühlt habe. Eine Reaktion aus dem Buckingham-Palast zu diesen Aussagen blieb bislang aus.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant