1. 24royal
  2. Großbritannien

Neuer Job für Prinz Harry: Er arbeitet jetzt für ein Silicon Valley Startup

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller


Prinz Harry hat einen neuen Job in Kalifornien gefunden. Der Ehemann von Herzogin Meghan fängt als Chief Impact Officer bei dem Unternehmen BetterUp Inc. an.

Montecito – Mit ihrem Rücktritt vom britischen Königshaus und den damit verbundenen Aufgaben, haben sich Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) auch für finanzielle Unabhängigkeit entschieden. Dass Harry jetzt einen neuen Job antritt, schadet dabei sicherlich nicht. 

Neuer Job für Prinz Harry: Er arbeitet jetzt für ein Silicon Valley Startup

Mit ihrem Spotify-Deal sowie einer Zusammenarbeit mit Netflix sorgen Prinz Harry und Herzogin Meghan dafür, dass nun auch abseits der britischen Krone regelmäßig Geld in die kalifornische Haushaltskasse fließt. Sorgen um seine Liquidität müsste sich das Paar vermutlich zwar so bald ohnehin nicht machen, dennoch wollen die beiden ihrer Entscheidung zur finanziellen Unabhängigkeit sicherlich auch Nachdruck verleihen.

Wie jetzt bekannt wurde, hat Prinz Harry in den USA sogar schon einen weiteren neuen Job gefunden. Er wird als CIO, also als Chief Impact Officer, für die Firma BetterUp Inc. arbeiten. Das Startup-Unternehmen ist im kalifornischen Silicon Valley ansässig, kümmert sich um Coachings im Bereich mentale Gesundheit und will seinen Kunden dabei helfen, ihre Leistungsfähigkeit im privaten und beruflichen Umfeld zu steigern.

Prinz Harry fasst an das Revers seines dunklen Sakkos und hat den Mund geöffnet.

Prinz Harry arbeitet jetzt für ein Startup-Unternehmen aus dem Silicon Valley. © dpa / AP / Kirsty Wigglesworth

Neuer Job für Prinz Harry: Er will Menschen auf professioneller Ebene helfen

Gegenüber dem „Wall Street Journal“ begründete der Herzog von Sussex seine Jobwahl und erklärte: „Ich habe die Absicht dabei zu helfen, Einfluss auf das Leben von Menschen zu nehmen. Proaktives Coaching bietet endlose Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung, gesteigertem Bewusstsein und einem rundum besseren Leben.“ Inzwischen findet sich übrigens auch schon ein Foto samt Kurzbiografie von Prinz Harry auf der Website von BetterUp in der Rubrik „Unser Führungsteam“.

Die Themen mentale Gesundheit und inneres Wohlbefinden liegen dem Prinzen schon seit langem sehr am Herzen. Nicht zuletzt sicherlich auch deshalb, weil seine Ehefrau Meghan vor ihrem royalen Rückzug mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte, wie sie selbst in dem Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey (67) berichtete. Es habe sogar eine so dunkle Phase während ihrer Zeit in der Royal Family gegeben, dass sie selbst nicht mehr am Leben sein wollte.

Auch interessant