1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz Harry: Er hat England den Rücken gekehrt und fliegt zurück zu Meghan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Nach der Beerdigung von Prinz Philip wollte Prinz Harry schnell zurück zu seiner hochschwangeren Frau Meghan, doch wollte er auch an der Seite der Queen zu ihrem 95. Geburtstag sein. So hat er sich entschieden.

Montecito – Prinz Harry (36) hat einen Tag vor dem Geburtstag der Queen – 21. April wird sie 95 – offenbar den Rückflug nach Kalifornien angetreten. Die britische Presse vermutet, dass der 36-jährige Herzog von Sussex einen American Airlines-Flug nach Los Angeles angetreten hat, der dort kurz nach 13:30 Uhr Ortszeit gelandet sei. Sein Auto sei auch beim Verlassen des privaten Terminals am dortigen Flughafen, Minuten nachdem das Flugzeug gelandet war, gesehen worden. Angeblich wurde er bei der Ankunft in Montecito gegen 16.00 Uhr erneut gesichtet.

Harry hatte zunächst ein flexibles Rückflugticket gekauft, um sich beide Optionen offenzuhalten. Es sah zunächst so aus, als wolle er den Ehrentag seiner Großmutter mit ihr verbringen, diese letzte Chance auf eine Versöhnung mit der Queen hat Prinz Harry* wohl nicht genutzt. Warum er sich so plötzlich umentschieden hat, ist nicht bekannt, sicher ist aber, dass seine hochschwangere Frau Meghan (39) und Sohn Archie (1) ihn an ihrer Seite brauchen. Die Herzogin von Sussex hatte nach Prinz Philips Tod den Wunsch Prinz Harrys, bei seiner Familie in Windsor zu sein, unterstützt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan gehen gemeinsam nebeneinander und sehen erfreut auf das, was ihnen entgegenkommt

Prinz Harry kehrt England den Rücken und freut sich auf ein Wiedersehen mit Meghan und Archie. © /dpa/PA Wire | Toby Melville

Ein erstes Treffen mit seinem Vater Prinz Charles (72) und Prinz William (38) nach der Beerdigung von Prinz Philip (99, † 2021) war als weitere Annäherung nach dem Familienstreit zu werten.

Herzogin Meghan (39) war der Beisetzung Prinz Philips (99, † 2021) am 17. April fern geblieben und musste sich auf stille Grüße beschränken, da die Ärzte ihr von der langen Reise aus den USA abgeraten hatten. Sie blieb bei Baby Archie (1) und soll die Trauerfeier von ihrem Zuhause im kalifornischen Montecito verfolgt haben.

Prinz Harry: Er wollte bis zum Geburtstag der Queen bei seiner Familie in England bleiben

Es sieht aus, als sei Harry hin- und hergerissen gewesen. Denn sofort nach der Beerdigung hieß es, er wolle zurück zu Frau und Kind. Dann hätte er sich umentschieden und die Zeit auch für Gespräche mit seinem Bruder Prinz William (38), seiner Frau Kate (39) und seinem Vater Prinz Charles (72) genutzt, bevor sich Prinz Charles zum Nachdenken auf seinen Landsitz in Wales in zurückgezogen hat.

Prinz Harry, sitzt alleine auf der Bank in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor zur Beerdigung von Großvater Prinz Philip

Prinz Harry bei der Trauerfeier für Prinz Philip in der St. George‘s Kapelle auf Schloss Windsor. © dpa/PA Wire | Yui Mok

Prinz Harry wollte zum 95. Geburtstag von Queen Elizabeth II., seiner Großmutter in England bleiben. Das flexible Rückflugticket sollte ihm aber erlauben, spontan aufzubrechen, sollte es nötig sein. Er hatte sich klar geäußert: Meghan sei seine erste Priorität.

Alleine bleibt die Queen nicht zurück. Auch wenn sie nach 73 Jahren Ehe ohne Prinz Philip an ihrer Seite ihren Geburtstag ohne Feier und in Trauer begehen wird. Der Herzog von Edinburgh war am 9. April verstorben und am Samstag auf Schloss Windsor beigesetzt worden.

Bis Freitag ist noch Staatstrauer angeordnet, auf die traditionellen Salutschüsse im Hyde Park und auf dem Londoner Tower zu verzichten. Das bestätigte das britische Verteidigungsministerium am Sonntag nach der Beisetzung. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die Queen wegen der Corona-Lage in Großbritannien gegen die Salutschüsse entschieden. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant