1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz Harry verrät gegenüber Serena Williams: „Ich habe ein Burnout erlebt“

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Prinz Harry setzt sich als Mental Coach für mehr Achtsamkeit und Selbstfürsorge ein. Nun hat er im Gespräch mit Freundin Serena Williams Trauriges enthüllt.

Montecito – Prinz Harry (37) hat seinen ersten Auftritt im neuen Jahr absolviert. An der Seite seiner Freundin, der Tennisspielerin Serena Williams (40), die auch bei seiner Hochzeit mit Meghan (40) dabei war, verrät er als inzwischen professioneller Coach, wie er selbst seine Selbstfürsorge betreibt.

Prinz Harry verrät gegenüber Serena Williams: „Ich habe ein Burnout erlebt“

Nachdem sich der Herzog von Sussex von seiner Rolle als hochrangiges Mitglied der royalen Familie zurückgezogen hatte, wurde er im März 2021 CIO des Coaching- und Mental Health-Unternehmens BetterUp Inc, das im Sillicon Valley seinen Sitz hat.

Prinz Harry lächelt fröhlich im dunkelblauen Hemd (Symbolbild).
Prinz Harry hat seinen ersten Auftritt des Jahres absolviert (Symbolbild). © Hannah Mckay/dpa

Der Enkel Queen Elizabeths II. (95) engagiert sich leidenschaftlich für Möglichkeiten zur persönlichen Weiterentwicklung, gesteigertem Bewusstsein und einem rundum besseren Leben durch proaktives Coaching. Bei aller Euphorie schoss Harry anfangs auch über das Ziel hinaus. Seine Aufforderung, freudlose Jobs zu kündigen, fand nicht überall Anklang.

Bei dem virtuellen Event mit der Sportikone sprach der Prinz offen über seine Erfahrungen. Er hätte „Burnout erlebt“ und wolle alle ermutigen, sich auf das eigene Wohlbefinden zu konzentrieren. Er wüsste als Ehemann und Vater, wie schwierig das sei: „Die Selbstfürsorge ist das erste, was wegfällt. Ich gebe das gerne zu“.

Prinz Harry: Gibt Einblicke in seine private Self-Care-Praxis

Er nehme sich jeden Morgen 30 bis 45 Minuten Zeit, um sich auf sich selbst zu konzentrieren. „Eines der Kinder ist schon im Kindergarten. Das andere schläft vielleicht gerade. Es gibt eine Pause in unserem Programm“, erzählt er. „Entweder trainieren wir, gehen mit dem Hund spazieren, gehen raus in die Natur oder meditieren.“ So eine Auszeit müsste so selbstverständlich werden wie Zähneputzen.

Serena Williams und Partner Alexis Ohanian als Hochzeitsgaeste in Windsor.
Serena Williams und Partner Alexis Ohanian bei der Hochzeit Prinz Harrys mit Meghan Markle. © Gareth Fuller/dpa

Freundin Serena pflichtete ihm bei. Sie nannte Prinz Harry ihren Trainer, der immer eine schnelle Lösung für ihre Probleme parat habe. Der Tennisstar bedankte sich sogar bei ihm, dass er ihr einen Coach für mentale Gesundheit vorgestellt habe, auf den sie sich „gründlich stützt“ und dessen Hilfe sie sowohl als Geschäftsfrau als auch auf dem Tennisplatz in Anspruch nehme.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch er habe einen Coach, gibt Harry zu. „Ich wurde mit meinem Coach zusammengebracht, der, offen gesagt, wirklich großartig ist und mir immer gute Ratschläge und eine neue Perspektive gegeben hat, was sehr wertvoll ist“, sagt er.

Auch interessant