1. 24royal
  2. Großbritannien

Nach erfolgreicher Herz-OP: Prinz Philip verlässt Londoner Krankenhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Fast einen Monat verbrachte Prinz Philip in zwei verschiedenen Kliniken. Nach einer erfolgreichen Herz-OP darf der 99-Jährige nun zurück nach Hause.

Update vom 16. März, 11:49 Uhr: Prinz Philip hat das King Edward VII.-Krankenhaus in London verlassen. Wie die britische „Daily Mail“ berichtet, habe der 99-Jährige selbst zu Fuß ohne Hilfe den Ausgang passiert, wo bereits ein Wagen auf ihn wartete. Philip hat fast einen Monat in zwei verschiedenen Krankenhäusern verbracht und musste sich vor kurzem erst einer Herzoperation unterziehen.

Update vom 5. März, 13:56 Uhr: Nachdem er eine Operation am Herzen erfolgreich überstanden hat, konnte Prinz Philip das Londoner St. Bartholomew‘s Krankenhaus wieder verlassen. Er wurde jedoch nicht entlassen, sondern in ein anderes Krankenhaus verlegt. Der britische Royal befindet sich jetzt wieder im King Edward VII.-Krankenhaus, wo er bereits zu Beginn seiner Erkrankung behandelt wurde. Der Prinzgemahl wird dort laut Informationen des Palastes mehrere Tage bleiben.

Update vom 4. März, 10:59 Uhr: In einer neuen Mitteilung bestätigt der Buckingham-Palast, dass sich Prinz Philip aufgrund einer Vorerkrankung am Herzen einer Operation unterzogen hat. Was genau dem Prinzen fehlt, ist nicht bekannt. Die OP ist gut verlaufen und war erfolgreich. Der britische Royal liegt aktuell im St. Bartholomew’s-Krankenhaus in London und wird dort auch die nächsten Tage verbringen, um sich, so der Palast, zu erholen und weiter behandeln zu lassen.

Update vom 4. März, 9:49 Uhr:  Im Rahmen eines öffentlichen Auftritts hat Herzogin Camilla (73) Auskunft über Prinz Philips Gesundheitszustand gegeben. Sie besuchte Mitte der Woche ein Corona-Impfzentrum im Londoner Stadtteil Croydon, um sich vor Ort über die Fortschritte zu informieren. Eine Angestellte des Zentrums erkundigte sich im Gespräch mit Camilla nach Prinz Philip, woraufhin die Herzogin erwiderte: „Wir haben heute erfahren, dass es ihm ein bisschen besser geht. Das sind also gute Neuigkeiten.“ Seine Behandlung bereite ihm manchmal Schmerzen, so Camilla, die königliche Familie halte aber die Daumen gedrückt.

Update vom 1. März, 15:47 Uhr: Prinz Philip hat das King Edward VII.-Krankenhaus verlassen und wird nun in einem anderen Krankenhaus behandelt. In einer kurzen Mitteilung gab das Königshaus bekannt, dass Prinz Philip in das Londoner St. Bartholomew’s-Krankenhaus gebracht wurde und dort ärztlich betreut wird. Die Behandlung wegen einer Infektion werde fortgesetzt, zudem werde der Prinzgemahl aufgrund einer Vorerkrankung am Herzen überwacht. Auch einige Tests sollen durchgeführt werden. Prinz Philip soll mindestens bis Ende der Woche im Krankenhaus bleiben.

Erstmeldung vom 25. Februar, 12:54 Uhr: London – Die Sorge um den 99-jährigen Ehemann von Queen Elizabeth II. (94) ist groß: Seit dem 16. Februar wurde Prinz Philip bereits im Londoner King Edward VII.-Krankenhaus behandelt. Was genau ihm fehlt, war bisher nicht an die Öffentlichkeit gedrungen.

Nach einem Besuch unter Tränen von Prinz Charles (72) rechneten Royal-Fans schon mit dem Schlimmsten. Nach seiner Verlegung in ein neues Krankenhaus gab der Buckingham-Palast ein Statement zum Zustand von Prinz Philip ab. Auch sein jüngster Sohn Prinz Edward (56) äußerte sich zum Befinden seines Vaters.

Prinz Philip weiter im Krankenhaus: Wie schlecht steht es um den Mann von Queen Elizabeth II.?

Weil er sich unwohl gefühlt habe und sich einige Tage unter ärztlicher Beobachtung ausruhen sollte, wurde Prinz Philip in das King Edward VII.-Krankenhaus in London eingeliefert*. Das war bereits vor über einer Woche, am 16. Februar. Seither sind nur wenig offizielle Informationen seitens der britischen Königsfamilie über den Gesundheitszustand des Ehemanns von Queen Elizabeth II. an die Öffentlichkeit gedrungen.

Ein Besuch von Prinz Charles unter Tränen bei seinem Vater am vergangenen Samstag gab zuletzt Anlass zu Spekulationen: Sollte es wirklich so schlecht um den Herzog von Edinburgh stehen, der zwar bereits 99 Jahre auf dem Buckel hat, bisher aber immer wieder bewiesen hat, wie zäh er ist?

Prinz Philip, Herzog von Edinburgh
Prinz Philip wird seit mehreren Wochen im Krankenhaus behandelt. Wie steht es um den Ehemann von Queen Elizabeth II.? © IMAGO / i Images

Prinz William (38) erklärte aus Nachfrage, der Gesundheitszustand seines Großvaters sei „okay“ und sorgte damit zumindest für leichtes Aufatmen: „Ja, er ist okay und sie behalten ihn weiter im Auge“, zitiert News24 Philips Enkel.

Prinz Philip weiter im Krankenhaus: Neuigkeiten zu seinem Zustand vom Buckingham-Palast

Nach Tagen des Bangens und Hoffens gibt es neue Informationen aus erster Hand. In einem aktuellen Statement des Buckingham-Palastes heißt es: „Der Herzog von Edinburgh bleibt im King Edward VII.-Krankenhaus, wo er aufgrund einer Infektion medizinisch versorgt wird. Er fühlt sich wohl und spricht auf die Behandlung an, wird das Krankenhaus aber wahrscheinlich in den nächsten Tagen noch nicht verlassen können.“

Prinz Philips jüngster Sohn Prinz Edward sagte nach einem Gespräch mit seinem Vater gegenüber Sky News: „Soweit ich es beurteilen kann, nachdem ich mit ihm gesprochen habe, geht es ihm schon viel besser und er freut sich schon darauf, die Klinik zu verlassen. Wir halten also die Daumen gedrückt.“

Welche Art von Infektion sich der Prinzgemahl aber genau zugezogen hat und ob er das Krankenhaus womöglich noch in dieser Woche verlassen darf, ist bisher nicht bekannt. *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant