1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinz William: Im EM-Kampf der Royals steht er alleine da

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Beim Halbfinale der Fußball-EM musste Prinz William auf Unterstützung aus dem britischen Königshaus verzichten. Grund zu feiern hatte er am Ende trotzdem. 

London – Während die dänische Königsfamilie gleich drei fußballbegeisterte Vertreter nach Wembley zum EM-Halbfinale gesandt hatte, musste Prinz William (39) das Spiel England gegen Dänemark alleine verfolgen. Seiner Freude über den Sieg der „Three Lions“ tat das am Ende aber keinen Abbruch.

Prinz William: Im EM-Kampf der Royals steht er alleine da

Auch die Mitglieder der europäischen Königshäuser sind aktuell im Fußballfieber. Königin Máxima (50) und König Willem-Alexander (54) wurden bei den Vorrundenspielen ebenso im Stadion gesichtet wie König Felipe (53). Während die Niederlande und Spanien bei der EM inzwischen bereits ausgeschieden sind, kämpft das englische Team von Trainer Gareth Southgate (50) nun um den Titel.

Bei der Halbfinale-Partie England gegen Dänemark kam es am 7. Juli im Wembley-Stadion zum Gipfeltreffen der Royals. Der dänische Kronprinz Frederik (53) war mit Verstärkung von Ehefrau Mary (49) und Sohn Christian (15) nach England gereist, neben ihnen drückte Prinz William den „Three Lions“ alleine die Daumen.

Prinz Christian steht winkend neben seinem Vater Kronprinz Frederik, im Hintergrund ist Kronprinzessin Mary zu sehen.
Die dänischen Royals waren zu dritt nach Wembley gekommen. © Catherine Ivill/dpa

Prinz William: Siegesfreuden ohne Prinz George und Herzogin Kate

Beim Achtelfinalspiel der Engländer gegen Deutschland jubelten die Vertreter des britischen Königshauses noch zu dritt über den Sieg ihres Teams. Herzogin Kate (39) und Prinz George (7) waren in der vergangenen Woche mit im Stadion dabei und sorgten für royalen Glanz in der VIP-Loge. Das spannende Halbfinale musste Prinz William nun allerdings alleine verfolgen.

Kate befindet sich seit knapp einer Woche in Quarantäne. Die Herzogin von Cambridge hatte laut Palast-Informationen Kontakt zu einer Person, die später positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Für Prinz George wäre der Anstoß der Partie um 21:00 Uhr vermutlich mit seiner Zubettgehzeit kollidiert.

Prinz William kneift die Lippen zusammen und klatscht.
Prinz William musste das EM-Halbfinale alleine verfolgen. © Paul Marriott/Imago

Trotz dreifacher Unterstützung aus dem dänischen Königshaus waren es am Ende doch die Engländer, die sich über den Einzug ins EM-Finale freuen konnten. Beim Endspiel gegen Italien am 11. Juli dürfte Prinz William dann auch wieder gemeinsam mit seiner Ehefrau im Wembley-Stadion sitzen. Kates zweiwöchige Quarantäne ist bis dahin nämlich vorbei.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant