1. 24royal
  2. Großbritannien

Offene Worte von Prinz William: So sehr litt er unter Dianas Tod

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Prinz William musste schon in jungen Jahren einen schweren Verlust verkraften. Als seine Mutter Prinzessin Diana starb, war William erst 15 Jahre alt.

Edinburgh – Seit wenigen Tagen ist Prinz William (38) im Dienst der Krone in Schottland unterwegs, in der Hauptstadt Edinburgh machte er als erstes Halt. Mit einer bewegenden Rede eröffnete er dort in seiner Rolle als Lord High Commissioner, der persönliche Vertreter der Royal Family, die Generalversammlung der Kirche von Schottland.

Offene Worte von Prinz William: So sehr litt er unter Dianas Tod

Prinz William verspürt eine tiefe Verbundenheit zu Schottland, die er in seiner sehr persönlichen Rede zum Ausdruck brachte. Gleich zu Beginn betonte er, dass das Land immer einen besonderen Platz in seinem Herzen haben werde, Schottland sei jedoch auch die Quelle seiner traurigsten Erinnerung*.

Die britische Königsfamilie befand sich auf Schloss Balmoral, der Sommerresidenz von Queen Elizabeth II. (95), als sie im Sommer 1997 die tragische Nachricht von Prinzessin Dianas Tod (36, † 1997) erreichte. Prinz William war damals noch ein Teenager: „Ich war in Balmoral, als man mir sagte, dass meine Mutter gestorben ist. Als ich unter Schock stand, fand ich Zuflucht im Gottesdienst von Crathie Kirk (eine Pfarrkirche im Dorf Crathie, Anm. d. Red.) an jenem Morgen. In den dunklen Tagen der Trauer, die folgten, fand ich in der schottischen Natur Geborgenheit und Trost.“

Schon seit seiner Kindheit besucht William Schottland, auf Schloss Balmoral verbringt er trotz der traurigen Vergangenheit auch heute noch viel Zeit mit seiner Familie. Herzogin Kate (39) und Prinz William lernten sich vor 20 Jahren an der Universität St. Andrews kennen, ihre Liebe zu Schottland geben sie an ihre Kinder weiter: „George, Charlotte und Louis wissen bereits, wie viel Schottland uns beiden bedeutet und sie fangen an, hier ihre eigenen glücklichen Erinnerungen zu sammeln.“

Prinz William schaut ernst bei der Generalversammlung der Church of Scotland.

Prinz William verlor seine geliebte Mutter, als er noch ein Teenager war. © i-Images/Imago

Offene Worte von Prinz William: Dianas Tod hat auch Prinz Harry stark geprägt

Nur wenige Stunden vor Williams Auftritt wurde Prinz Harrys (36) neue Doku-Serie ausgestrahlt, in der der Tod ihrer Mutter ebenfalls aufgegriffen wurde. Weil sein Leben nach dem tragischen Verlust aus den Fugen geriet, griff Harry sogar zu Alkohol und Drogen, um seinen Schmerz zu betäuben. „Mental stand ich völlig neben mir“, erinnerte sich der 36-Jährige in der Serie „The Me You Can‘t See“ (dt.: „Das Ich, das du nicht sehen kannst“). *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant