1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinzessin Charlotte von Cambridge: So wächst die Tochter von Prinz William und Herzogin Kate auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

„Großbritannien hat endlich eine neue Prinzessin!“ – So oder so ähnlich wurde die Geburt von Prinzessin Charlotte am 02. Mai 2015 begrüßt, der Tochter von Herzogin Kate und Prinz William.

London – Prinzessin Charlotte Elizabeth Diana von Cambridge wurde am 02. Mai 2015 in London als Tochter von Prinz William und Herzogin Kate geboren. Sie ist die einzige Tochter des Paares und hat zwei Brüder: Prinz George und Prinz Louis.

In der Öffentlichkeit war die Freude groß darüber, dass das britische Königshaus mit Charlotte eine neue Prinzessin erhielt. Die Urenkelin von Queen Elizabeth II. steht hinter Prinz Charles, Prinz William und ihrem Bruder George an vierter Stelle der britischen Thronfolge. Mittlerweile besucht sie die gleiche Schule in Südlondon wie ihr Bruder. 

Prinzessin Charlotte von Cambridge: Geburt des royalen Wunschkindes

Bereits vor ihrer Geburt war die Aufregung um Prinzessin Charlotte groß. Die Öffentlichkeit war entzückt, als im September 2014 die zweite Schwangerschaft von Herzogin Kate bekannt wurde und konnte es kaum erwarten, das neue Mitglied der königlichen Familie auf der Welt zu begrüßen.

Schon Wochen vor dem Geburtstermin tummelten sich Journalisten und Fans vor dem St. Mary’s Hospital in London, wo Kate traditionell alle ihre Kinder entbunden hat. Am 02. Mai 2015 war es dann so weit und die Frau von Prinz William begab sich in den Lindo Wing der Klinik, wo sie ihr zweites Baby zur Welt brachte. Charlotte erblickte um 08.34 Uhr das Licht der Welt und wog 3.714 Gramm.

Bis zur Geburt ließen die Eltern die Öffentlichkeit darüber im Unklaren, ob sie ein Junge oder ein Mädchen erwarten. Dementsprechend wurden bei den Buchmachern sowohl männliche als auch weibliche Vornamen gehandelt. Da Kate und William mit Prinz George bereits einen Sohn hatten, wurde auf eine kleine Prinzessin gehofft – und diese Hoffnung sollte sich erfüllen.

Als Namensfavoriten wurden dabei Alice, Elizabeth und Charlotte gehandelt. Die Eltern entschieden sich also für einen royalen Namen mit langer Tradition. Charlottes zweiter und dritter Vorname sind dagegen ein Tribut an ihre Urgroßmutter Queen Elizabeth II. und ihre verstorbene Großmutter Prinzessin Diana

Prinzessin Charlotte als Blumenmädchen bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank.
Prinzessin Charlotte stellte schon mehrfach ihr Talent als Blumenmädchen bei royalen Hochzeiten unter Beweis. © IMAGO / i Images

Prinzessin Charlotte von Cambridge: Royale Taufe in Sandringham

Am 05. Juli 2015 wurde Prinzessin Charlotte in der St. Mary Magdalene-Kirche in Sandringham getauft. Dabei trug sie ein Taufkleid, das sich bereits seit 1841 im Besitz der britischen Krone befindet. Auch Queen Elizabeth II., Prinz Charles und Prinz William wurden bereits hier getauft.

Das kirchliche Sakrament wurde vom Erzbischof von Canterbury Justin Welby mit Wasser aus dem Jordan vollzogen und fand im engsten Familienkreis statt.

Charlotte hat fünf Taufpaten, die allerdings keine bekannten Mitglieder des Königshauses sind: Kates Cousin Adam Middleton, ihre gute Freundin Sophie Carter, Williams Cousine Laura Fellowes sowie seine Freunde Thomas van Straubenzee und James Meade.

Prinzessin Charlotte von Cambridge in der Öffentlichkeit

Zum dritten Mal zu Gesicht, nach Geburt und Taufe, bekam die Öffentlichkeit Prinzessin Charlotte am 11. Juni 2016 bei der jährlichen Militärparade „Trooping the Colour“. Dort wurde der 90. Geburtstag von Queen Elizabeth II. gefeiert.

Ab diesem Zeitpunkt begleitete sie ihre Eltern bei weiteren royalen Pflichtterminen: Im September 2016 ging es nach Kanada, im Jahr darauf nach Polen und Deutschland. 2017 bezauberte Charlotte als Blumenmädchen bei der Hochzeit ihrer Tante Pippa Middleton mit James Matthews.

Auch bei der Traumhochzeit ihres Onkels Prinz Harry mit Meghan Markle und bei der Trauung von Prinzessin Eugenie 2018 versprühte Charlotte als Blumenmädchen ihren Charme und entzückte im weißen Kleid. 

Prinzessin Charlotte von Cambridge: Ihre Schulbildung ist ein kleines Vermögen wert

Ab Januar 2018 besuchte Prinzessin Charlotte die Willkocks Nursery School, die sich in der Nähe des Kensington-Palastes befindet. In dem Kindergarten stehen neben Spielen auch Fächer wie Schreiben, Lesen und Geschichte auf dem Stundenplan.

Im September 2019 stand dann der erste Schultag für die Tochter von Prinz William und Herzogin Kate an. Genau wie ihr älterer Bruder Prinz George besucht sie die Thomas‘s School im Londoner Stadtteil Battersea. Für diese christliche Grundschule hatte sich das royale Paar entschieden, weil die Kinder dort ein breit gefächerter Lehrplan sowie eine tolerante Gemeinschaft erwartet. Die Schulgebühren betragen pro Jahr und pro Kind rund 20.000 Euro.

Prinzessin Charlotte von Cambridge: Ihr Platz in der Thronfolge

Prinzessin Charlotte steht an vierter Stelle der britischen Thronfolge und reiht sich hinter Prinz Charles, Prinz William und Prinz George ein. Dank einer Änderung im Jahr 2012 kann die Urenkelin von Queen Elizabeth II. nicht von jüngeren Brüdern in der Thronfolge verdrängt werden. Queen Elizabeth II. selbst hätte beispielsweise ihren Anspruch auf den Thron verloren, hätte sie einen jüngeren Bruder gehabt.

Das Dekret besagt außerdem, dass alle zukünftigen Kinder von Prinz William den Titel und die Anrede „Royal Highness“ erhalten. Bis dato stand dies nur dem erstgeborenen Sohn zu. 

Auch interessant