1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinzessin Charlotte: Diese süßen Spitznamen haben Kate & William für sie

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Prinz William und Herzogin Kate haben für ihre Tochter Charlotte gleich zwei niedliche Spitznamen. Während ein Kosename naheliegend klingt, erscheint der andere eher ungewöhnlich.

London – Spitznamen haben bei den britischen Royals eine lange Tradition. Queen Elizabeth II. (95) wurde zum Beispiel schon in ihrer Kindheit von engen Verwandten liebevoll Lilibet genannt. Heute kommen auch die Enkel und Urenkel der Königin in den Genuss von reizenden Kosenamen.

Prinzessin Charlotte: Diese süßen Spitznamen haben Kate & William für sie

Bei den Cambridges gelten daheim zwar vermutlich ein paar andere Regeln als bei den meisten Familien, trotz ihrer royalen Rechte und Pflichten versuchen Prinz William (39) und Herzogin Kate (39) ihre Kinder aber so bodenständig wie möglich zu erziehen. Im Alltag der fünfköpfigen Truppe geht es im Kensington-Palast sicherlich auch mal drunter und drüber – Prinz George (8), Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3) halten ihre Eltern und ihre Kindermädchen gerne auf Trab.

Prinzessin Charlotte trägt einen Blumenkranz im Haar und hält eine erwachsene Person an der Hand (Symbolbild).
Welchen ihrer Spitznamen Charlotte wohl lieber mag? (Symbolbild) © Jane Barlow/dpa

Den zukünftigen Thronfolger George und seinen Vater William verbindet eine besonders innige Beziehung. Der kleine Prinz soll seinen Papa regelrecht anhimmeln. Unlängst war sogar bekannt geworden, welchen Spitznamen der Nachwuchs-Royal für William hat. In Sachen Kosenamen kommt aber auch Georges Schwester Charlotte nicht zu kurz. Die Sechsjährige darf sich über gleich zwei goldige Bezeichnungen freuen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Prinzessin Charlotte: Auch bekannt als „Mignonnette“ und „Lottie“

Wenn Herzogin Kate von ihrer einzigen Tochter spricht, redet sie gerne von „Lottie“ – eine weltweit verbreitete Verniedlichung des Namens Charlotte. Prinz William ist da schon ein wenig kreativer. Er nennt seine Prinzessin laut der Zeitung Express zärtlich „Mignonnette“. Im Französischen wird der Bergriff als Adjektiv für „niedlich“ verwendet.

Prinzessin Charlotte greift sich mit der linken Hand an den Kopf (Symbolbild).
Prinzessin Charlotte hat in ihrer Familie gleich zwei Kosenamen (Symbolbild). © Aaron Chown/dpa

Welchen der Spitznamen Charlotte bevorzugt, ist leider nicht bekannt. Mit beiden hat sie es auf jeden Fall besser getroffen als zuletzt ihre Urgroßmutter Queen Elizabeth. Sie wurde von ihrem verstorbenen Ehemann Prinz Philip (99, † 2021) nämlich als „Cabbage“ (dt.: Kohlkopf) betitelt.

Auch interessant