1. 24royal
  2. Großbritannien

Prinzessin Diana: Ihr opulentes Hochzeitskleid zum Anfassen nah!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Prinzessin Dianas Designer-Kleid wird zusammen mit seiner über sieben Meter langen, Paillette-besetzten Schleppe ausgestellt – mit Zustimmung der Söhne Prinz William und Prinz Harry.

London – Mit über siebeneinhalb Metern mit Pailetten besetzter Schleppe war Prinzessin Dianas (36, † 1997) Brautkleid in elfenbeinfarbenem Weiß – entworfen von den Designern David (69) und Elizabeth Emanuel (68) – bei der Hochzeit mit Prinz Charles (72) das Hochzeitskleid mit der längsten Schleppe in der Geschichte des Königshauses.

Das Designerstück wird im Juli im Kensington Palace ausgestellt. 40 Jahre ist es her, dass Prinzessin Diana das Kleid getragen hat. 1995 wurde es schon einmal hervorgeholt und im Kensington Palace ausgestellt. Sowohl Prinz William (38) als auch Prinz Harry (36) wurden um Zustimmung gebeten, das Kleid ihrer verstorbenen Mutter für eine Ausstellung zu entleihen.

Prinzessin Diana: Ihr opulentes Hochzeitskleid zum Anfassen nah!

Prinzessin Diana sitzt mit drapierter Schleppe und Schleier im opulenten Hochzeitskleid Porträt für die Fotografen und lächelt schüchtern

Die britische Prinzessin Diana in ihrem unglaublichen Hochzeitskleid, das sie bei der Hochzeit mit Prinz Charles im Juli 1981 trug © dpa/epa

Beide Prinzen gaben ihr Einverständnis, Dianas romantisches Brautkleid aus vollem Seidentaft an den Historic Royal Palaces in die temporäre Ausstellung zu geben. Der Historic Royal Palaces ist eine gemeinnützige Organisation, die im Auftrag des britischen Kultusministeriums unbewohnte Paläste, wie etwa den Tower of London, Hampton Court Palace oder unbewohnte Bereiche des Kensington Palace, des britischen Königshauses verwaltet.

Die Ausstellung „Royal Style in the Making“ zeigt wie königlicher Style entsteht. Es geht um die Erforschung der intimen Beziehung zwischen Modedesigner und royalem Kunden. Die Ausstellung zeigt Stücke einiger der berühmtesten königlichen Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts, die für drei Generationen royaler Damen königliche Gewänder entworfen haben.

Prinzessin Diana: So war die Beziehung zwischen Diana und ihren Designern

Die Emanuels waren in der Gestaltung des königlichen Hochzeitskleides für Prinzessin Diana völlig frei. Sie waren 1981 die Designer der Stunde, ihr Geschäft lief blendend, Bianca Jagger und die Herzogin von Kent zählten zu ihren Kunden. Anweisungen, wie das Kleid zu sein hatte gab es weder von der damals modisch noch nicht beschlagenen Diana noch seitens des Palastes. Diskretion war das oberste Gebot und das wurde dem Designerpaar offenbar zugetraut.

Prinzessin Diana: Design-Idee, Anproben und Taillen-Probleme

Bei Dianas erster Kleiderprobe ließ die Designerin Elizabeth Emanuels sie in eine Reihe von Musterkleidern schlüpfen. Darunter waren Modelle im Stil der 20er Jahre bis hin zu bauschigen Satin-Petticoats und modernen Mieder-Roben – es ging zunächst darum, eine Vorstellung zu erarbeiten, was Diana gefallen könnte. Die Anproben wurden durch Dianas Gewichtsabnahme erschwert. Bei der ersten Sitzung mit den Emanuels im Januar 1981 maß die Taille knapp 74 Zentimeter. Von der Bekanntgabe ihrer Verlobung im Februar und der Hochzeit im Juli sank das Taillenmaß auf unter 60 Zentimeter. Es waren über 15 Anproben bis jedes Detail saß und stimmte.

Prinzessin Diana: Die verspielten Details der elfenbeinfarbenen Robe

Mieder und Rock waren aus schimmerndem elfenbeinfarbenem Seidentaft gefertigt. Die Spitzen am Besatz des Mieders, an den Ärmeln und am Rocksaum waren mit 10.000 Perlen und 3 Milimeter dicken Perlmutt-Pailletten besetzt. Zu den Details des Kleides gehört ein Spitzenbesatz über der Brust und wogende Puffärmel. Eine Taftschleife zierte die Mitte des Dekolletés.

Im Juli soll von Prinz Harry und Prinz William auch eine Statue der Prinzessin der Herzen enthüllt werden. Viele Gerüchte begleiten im Vorfeld das Treffen, zum einen wegen des Zerwürfnisses der Brüder und der ersten Annäherung beim Begräbnis Prinz Philips (99, † 2021), zum anderen wegen der bevorstehenden zweiten Vaterschaft Prinz Harrys im Sommer in den Vereinigten Staaten. Bisher steht Harry zu seiner Zusage, bei der Statuen-Enthüllung dabei zu sein.

Die Ausstellung „Royal Style in the Making“ ist ab dem 3. Juni 2021 bis 22. Januar 2022 zu sehen. Tickets gibt es ab sofort über die Webseite des Historic Royal Palaces, Ticketpreise ab 23 britischen Pfund (ca. 27 Euro).

Auch interessant