1. 24royal
  2. Großbritannien

Skandal-Interview von Prinzessin Diana: Polizei entscheidet sich gegen Untersuchung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Wie kam Prinzessin Dianas schockierendes Interview mit der BBC zustande? Die Londoner Polizei ist dieser Frage auf den Grund gegangen.

London – Die Ausstrahlung von Prinzessin Dianas (36, † 1997) Interview mit der BBC am 20. November 1995 erschütterte das britische Königshaus. Im Gespräch mit Journalist Martin Bashir (58) gab Diana einen Einblick in ihre Gefühlswelt und sprach offen über ihre Ehe mit Prinz Charles (72), die zu diesem Zeitpunkt nur noch auf dem Papier existierte. Dianas Bruder Charles Spencer (56) ist jedoch überzeugt davon, dass damals nicht alles mit rechten Dingen zuging und forderte deshalb letztes Jahr eine genaue Untersuchung der Umstände, die das BBC-Interview möglich machten. 

Skandal-Interview von Prinzessin Diana: Polizei entscheidet sich gegen Untersuchung

Nach Spencers Forderungen hatte die BBC Ende letzten Jahres verkündet, die Umstände des Interviews untersuchen zu wollen*, auch die Polizei nahm sich der Sache an. Dianas Bruder zufolge waren gefälschte Kontoauszüge im Spiel, die vorgaben, dass Angestellte des Palasts Informationen über die Prinzessin verkauft hätten und zudem Dianas Überwachung in Auftrag gegeben hätten. Spencer soll aufgrund dessen einem Treffen von Martin Bashir und Prinzessin Diana zugestimmt haben.

In einem offiziellen Statement, das unter anderem „The Telegraph“ vorliegt, hat die Londoner Metropolitan Police nun verkündet, dass sie nach einer genauen Beurteilung zu dem Entschluss gekommen sei, dass eine strafrechtliche Untersuchung der Vorwürfe nicht angebracht sei. Bashir hat sich hierzu noch nicht geäußert.

Prinzessin Diana sitzt Martin Bashir gegenüber.

Mit einem intimen BBC-Interview schockte Prinzessin Diana 1995 das britische Volk und die Monarchie. © IMAGO/ZUMA Wire/Alpha

Skandal-Interview von Prinzessin Diana: Ein Auftritt, der Fernsehgeschichte schrieb

„Wir waren zu dritt in dieser Ehe, daher war es etwas überfüllt.“ – Aussagen wie diese bleiben unvergessen. Fast 23 Millionen Menschen verfolgten Prinzessin Dianas „Panorama“-Interview, mit dem sich die damalige Noch-Ehefrau von Prinz Charles ihre Stimme zurückholen wollte. Ähnliches planen aktuell auch ihr Sohn Prinz Harry (36) und seine Frau Herzogin Meghan (39). In wenigen Tagen ist ihr Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey zu sehen, das auch in Deutschland ausgestrahlt wird. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant