1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Queen Elizabeth II

Nach Interview mit Meghan und Harry: Queen Elizabeth II. veröffentlicht Statement

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

In ihrem TV-Interview rechneten Meghan und Harry mit der Königsfamilie ab, doch was hat der Palast dazu zu sagen? Die Queen nimmt Stellung zu den Vorwürfen.

Update vom 10. März, 9:54 Uhr: In einem Statement hat das Königshaus jetzt Stellung genommen zum Interview und den Anschuldigungen, die im Gespräch von Meghan und Harry geäußert wurden. Dem ersten Entwurf der Stellungnahme hatte die Queen zunächst nicht zugestimmt. Der Buckingham-Palast schreibt: „Die ganze Familie ist traurig darüber, wie herausfordernd die letzten Jahre für Harry und Meghan gewesen sind. Die angesprochenen Probleme, vor allem das des Rassismus, sind besorgniserregend. Auch wenn manche Wahrnehmungen abweichen, diese Probleme werden sehr ernst genommen und in der Familie privat angesprochen. Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Mitglieder der Familie bleiben.“

Erstmeldung vom 9. März, 12:45 Uhr: London – Nach dem TV-Auftritt von Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) steht die britische Königsfamilie vor einer großen Herausforderung: Wie reagiert das Königshaus auf die schockierenden Anschuldigungen? Alle Augen sind momentan auf den Buckingham-Palast gerichtet, eine Reaktion von Queen Elizabeth II. wird mit Spannung erwartet. 

Nach Interview mit Meghan und Harry: Queen Elizabeth II. verweigert Statement

Das Oprah Winfrey-Interview mit Meghan und Harry stürzt die britische Krone in eine Krise. Das Herzogspaar erhob schwere Vorwürfe gegen die Königsfamilie. Im Gespräch mit der Talkshow-Moderatorin (67) berichtete Meghan, das ein Mitglied der Familie während ihrer ersten Schwangerschaft mit Sohn Archie (1) rassistische Bemerkungen über das noch ungeborene Kind geäußert haben soll. Das Königshaus soll sich zudem geweigert haben, Herzogin Meghan professionelle Hilfe anzubieten, als sie mit psychischen Problemen und sogar Suizidgedanken kämpfte und sich daraufhin an ein Mitglied der Royal Family sowie an die Personalabteilung wandte. Der Palast fürchtete einen Imageschaden.

All diese ernstzunehmenden Beschuldigungen wiegen schwer auf den Schultern von Queen Elizabeth II. (94) und ihrer Familie. Die „Daily Mail“ berichtet, dass die Queen nach der Ausstrahlung des Interviews mit Prinz Charles (72) und Prinz William (38) ein intensives Krisengespräch geführt habe. Im Rahmen dieser Aussprache sollen die Royals über eine angemessene Reaktion auf das Interview diskutiert haben. Der Palast hatte bereits zuvor ein erstes Statement vorbereitet, laut „The Times“ weigerte sich die Queen aber bislang, dieses abzusegnen. 

Queen Elizabeth II. steht neben Herzogin Meghan und Prinz Harry

Die Queen ist „not amused“: Meghan und Harry haben im Oprah-Interview zum Rundumschlag gegen den Palast ausgeholt. © dpa/Matt Dunham

Nach Interview mit Meghan und Harry: Was sagt der Palast zu den Vorwürfen?

In der vorbereiteten Stellungnahme soll, so „The Times“, vor allem betont worden sein, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry der britischen Königsfamilie nach wie vor am Herzen liegen würden. Dieses Statement habe die Queen jedoch nicht veröffentlichen wollen, stattdessen habe die Monarchin noch mehr Zeit zum Nachdenken gefordert.

Erst wenn Queen Elizabeth II. ihre Zustimmung gibt, wird eine Stellungnahme des Palastes erscheinen. Da die Ausstrahlung des TV-Specials bereits einige Stunden zurückliegt, ist eine baldige Antwort vom Königshaus wahrscheinlich. Ob und in welcher Form die Mitglieder der Royal Family zu den Vorwürfen von Meghan und Harry Stellung nehmen werden, ist unklar.

Auch interessant