1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Queen Elizabeth II

Ihre Majestät, die Queen: Darum unterzeichnet sie mit „Elizabeth R“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Auch ihr bislang letztes Posting bei Instagram unterzeichnet Königin Elizabeth II. mit „Elizabeth R.“ Was die Unterschrift der Queen bedeutet und warum sie eine Abkürzung benutzt.

Windsor – In früheren Zeiten setzten die Könige und Königinnen ein Siegel unter ihre Schriftstücke. Heute nutzt Queen Elizabeth II. (95) die sozialen Medien, um persönliche Worte unters Volk zu bringen. Ihnen allen gemeinsam ist die Signatur der Queen mit „Elizabeth R“. Doch wofür steht die Abkürzung eigentlich?

Ihre Majestät, die Queen: Darum unterzeichnet sie mit „Elizabeth R“

Das „R“ steht für „Regina“. Die Queen heißt Elizabeth Alexandra Mary. „Regina“ ist auch nicht ihr zweiter Vorname, sondern steht für das lateinische Wort für Königin. Würde Prinz Charles (72) König werden, würde er nach seiner Krönung ebenfalls mit „R“ unterzeichnen. Das stände dann nicht für „Regina“, sondern für „Rex“, was so viel wie König auf Latein bedeutet. Doch woher kommt diese royale Gepflogenheit?

Dass britische Monarchen mit dem Buchstaben „R“ unterschreiben, hat eine geschichtsträchtige Tradition. Bereits König Heinrich I. (67, † 1135) unterzeichnete offizielle Dokumente mit „Henry R“. Auch die indischen Kaiser und Kaiserinnen signierten ihre Schriftstücke vor der Unabhängigkeit Indiens 1947 mit „RI“, das für Rex Imperator im Falle des Kaisers und Regina Imperatrix im Falle der Kaiserin stand.

Queen Elizabeth II. sitzt in einer Kutsche.

Queen Elizabeth II. ist ein echter Social Media Profi. © Jonathan Brady/dpa

Ihre Majestät, die Queen: Ihr Social-Media-Auftritt begeistert Royal-Fans

Queen Elizabeth II. holte die Tradition in die Neuzeit. Im März 2019 hatte sie ihren ersten Beitrag auf Instagram gepostet und mit „Elizabeth R“ unterschrieben. Das Rätselraten um die geheimnisvolle Unterschrift nahm seinen Lauf.

Seitdem nutzen die Queen und die gesamte britische Königsfamilie sehr erfolgreich die sozialen Medien als Nachrichtenkanal und informieren über Neuigkeiten, zeigen Bilder und Aktivitäten.

Übrigens: Ihren ersten Instagram-Post verfasste die Queen vor zwei Jahren anlässlich eines Besuchs im Science Museum in London. Dort habe sie einen Brief aus den Königlichen Archiven betrachtet, den der Technik-Pionier Charles Babbage 1843 an Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha (42, † 1861), geschrieben habe (ihren Ururgroßvater). Das historische Schriftstück war als Bild im Posting zu sehen. Passenderweise hatte Charles Babbage darin von seiner „Analytical Engine“ (seiner analytischen Maschine) berichtet.

In diese subtile Symbolik verpackte die Queen ihren ersten persönlichen Auftritt auf Instagram. Getwittert hatte sie da aber schon.

Auch interessant