1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Queen Elizabeth II

Verbotene Lebensmittel: Darauf müssen alle Royals auf Order der Queen verzichten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Das königliche Protokoll lässt keine Fragen offen. Tatsächlich müssen die aktiven Royals auf einige kulinarische Genüsse verzichten – so will es die Queen.

London – Das königliche Protokoll besagt, dass die Royals bei Besuchen in bestimmten Ländern unter Umständen keine landestypischen Gerichte genießen dürfen. Nach Angaben der Herzogin von Cornwall (74) diktieren diese Vorschriften, was gegessen werden darf und was nicht.

Natürlich ist das Verbot nicht aus Willkür entstanden, sondern verfolgt einen ähnlichen Zweck, wie die intensive Farbgebung der Garderobe von Königin Elizabeth II. (95). „Sie muss hervorstechen, damit die Leute sagen können: ‚Ich habe die Queen gesehen.‘“, verriet Sophie von Wessex (56), die Ehefrau von Prinz Edward (57), in der Doku „The Queen mit 90“, die anlässlich des 90. Geburtstages der Monarchin im Jahr 2016 erschien. Sie erklärt weiter: „Vergessen Sie nicht, dass die Menschenmengen riesig sind und alle sagen wollen, dass sie wenigstens ein Stück vom Hut der Queen gesehen haben, als sie vorbeikam“.

Order der Queen: Darauf müssen alle Royals verzichten

Queen Elizabeth II. trägt ein rosafarbenes Kostüm und blickt zur Seite.
Queen Elizabeth II. bemüht sich immer um ein perfektes Auftreten © Imago

Mit nur 1,55 Meter Körperlänge wird man schnell übersehen. Die britische Monarchin weiß um die Erwartung bei ihren Auftritten und sieht es als ihre Pflicht an, Menschen, die auf sie warten, nicht zu enttäuschen. Der gleichen Motivation dürften zum Teil die streng anmutenden Essensverbote geschuldet sein.

Als Herzogin Camilla bei Masterchef Australia auftrat, sagte sie dem Juror Gary Mehigan (54), dass Knoblauch nicht auf der royalen Speisekarte vorkomme. „Ich sage es nur ungern, aber Knoblauch ist ein Tabu“, plauderte die Ehefrau von Prinz Charles (72) eine ihrer Essensvorlieben aus.

Order der Queen: Es wird erwartet, dass die Regel eingehalten wird

Die Herzogin von Cornwall verriet auch, dass sie und die anderen Mitglieder der königlichen Familie bei offiziellen Anlässen im In- und Ausland als Repräsentanten keinen Knoblauch oder Gerichte mit Knoblauch essen dürften. Die Regel sei laut Express offenbar von Queen Elizabeth II. selbst aufgestellt worden.

Die britische Königin Elizabeth II. besucht den Skypark. Die Queen hat den Opfern und Betroffenen des verheerenden Erdbebens in Haiti ihr Beileid ausgesprochen.
Auf Anordnung der Queen haben die aktiven Royals einen bestimmten Verzicht zu leisten. © Jane Barlow/dpa

Tatsächlich wird von allen Mitgliedern der königlichen Familie, von der Herzogin von Cambridge (39) bis zu Prinz Charles, erwartet, dass sie sich an das Knoblauchverbot halten.

Order der Queen: So wird die kulinarische Order praktisch umgesetzt

Einer, der es wissen muss, ist Gordon Rayer, der als ehemaliger Chefreporter des „Daily Telegraph“ an vielen königlichen Reisen teilgenommen hat. Nach seinen Angaben läuft das kulinarische Prozedere wie folgt ab: „Der Master des Haushalt-Departments der Königin teilt den ausländischen Köchen vorab mit, nichts mit Knoblauch oder zu vielen Gewürzen zu kochen. Die Königin möchte schlechten Atem vermeiden“, berichtet Rayner.

Doch Knoblauch ist nicht das einzige Lebensmittel, bei dem es Vorschriften gibt. Gleiches gelte für Fisch und Meeresfrüchte. Berichten zufolge meidet die Monarchin auch Schalentiere, wie etwa Hummer. Auch seltene Fleischsorten sollen nicht verzehrt werden. Diese Regeln hat die Monarichin auch den anderen Mitgliedern der königlichen Familie ans Herz gelegt.

Order der Queen: Warum es sinnvoll ist auf manche Lebensmittel zu verzichten

Wie immer beim britischen Königshaus spielt auch die Tradition eine Rolle. Mit dem strengen Reglement sollten früher Lebensmittelvergiftungen auf royalen Reisen vermieden werden. Heute sind die Gebote eher der Schnelllebigkeit der königlichen Veranstaltungen geschuldet.

Macht man sich die Dichte der königlichen Auftritte klar, kann man der Queen für ihre Voraussicht dankbar sein. So erklärt ein Experte gegenüber dem Magazin „Town & Country“: „Die Royals sind nie länger als zwei Wochen weg, normalerweise nehmen sie an etwa vier Terminen pro Tag teil“.

Stehen keine Termine auf dem Programm, darf gegessen werden, was beliebt. Das steht auf dem Speiseplan der Queen.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant