1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Queen Elizabeth II

Queen Elizabeth II.: Altes Foto zeigt sie von unbekannter Seite

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Der Fotograf hat sein 3D-Porträt Queen Elizabeths II. aus dem Jahr 2004 neu entdeckt. Es zeigt ein nie gesehenes Lächeln der Königin. Rob Munday teilt Bild und Erinnerungen.

London – Anlässlich des Platin-Jubiläums der Queen durchsuchte Fotograf Rob Munday (63) seine Aufnahmen der britischen Königin. Unter den Probeaufnahmen stößt er auf ein Bild, das die Monarchin unvorbereitet bei einer Testaufnahme zeigt. Es enthüllt einen nie gesehenen Ausdruck, aber auch ein spitzbübisches Funkeln in den Augen der Ausnahmeregentin.

Queen Elizabeth II.: Altes Foto zeigt sie von unbekannter Seite

Die entspannte Testaufnahme von Rob Munday wurde 2004 während einer Fotosession zur Erstellung des ersten offiziell in Auftrag gegebenen 3D-Hologramms von Queen Elizabeth II. (96) aufgenommen. Das Foto, das jetzt den Titel „Platinum Queen: Felicity“ bekommen hat, lag fast 19 Jahre lang unbeachtet im Archiv, bis er es im letzten Sommer wiederentdeckte.

Queen Porträt zeigt nie gesehenen Gesichtsausdruck auf fotografischer 3D-Auftragsarbeit
Fotograf Rob Munday hält sein 3D-holografische Porträt von Queen Elizabeth II. aus dem Jahr 2004 in den Händen. © Kirsty Wigglesworth/dpa

Bei den Aufnahmen im Buckingham-Palast ist außer dem Fotografen und der Queen 2004 auch die enge Vertraute und Garderobiere Angela Kelly (64) zugegen. Man muss es sich bildlich vorstellen, wie Kelly die Kleidung der Queen vor der Hologrammaufnahme in Ordnung bringt und Munday noch Licht- und Schattenwurf überprüft. Die beiden Damen plaudern und Kelly macht offenbar eine amüsante Bemerkung, als Munday den Auslöser zur Testaufnahme drückt, die den Moment einfriert.

Noch mehr spannende Royal News finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wie Munday das Foto heute beurteilt, sagte er jüngst gegenüber dem „Hello magazine“: „Das tägliche Leben der Königin ist so voller Verantwortung und Pflichten, dass es wunderbar war, diesen flüchtigen Moment der Entspannung und des Vergnügens zu sehen“. Es sei ein aufmunterndes Porträt, das sich so sehr von den vielen düsteren Porträts unterscheide, die in den letzten Jahren in Auftrag gegeben wurden, um der Würde des 70. Thronjubiläums von Queen Elizabeth zu entsprechen.

Queen als Hologramm neben Lichtkünstler Chris Levine
Lichtkünstler Chris Levine mit seinem Werk „Equanimity“, dem ersten holografischen Porträt der Queen in der „Queen‘s Gallery“ im Buckingham-Palast. © Fiona Hanson/dpa

Queen Elizabeth II.: Das Werk zeigt auch das Vertrauensverhältnis zu Angela Kelly

Es zeigt auch die tiefe Verbundenheit zwischen Kelly und der Königin und erklärt die Erlaubnis, die Ihre Majestät ihrer Vertrauten gab, in einem Buch über ihre schwere Zeit von Prinz Philips (99, † 2021) Tod zu berichten.

In zwei Sitzungen wurde das Porträt aus mehr als 10.000 Einzelbildern fertiggestellt. Seinerzeit wurde es vom Jersey Heritage Trust in Auftrag gegeben, um die 800-jährige Treue der Kanalinsel zur Krone zu feiern. Im Jahr 2012 erschien es auf einer 100-Pfund-Banknote aus Jersey und war auf der Titelseite der Ausgabe des „Time Magazine“ zum Diamant-Jubiläum zu sehen, das die Queen in einem weißen Hermelinumhang, mit Perlenkette und dem berühmten diamantenen Diadem zeigt.

Auch interessant