1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Queen Elizabeth II

Queen Elizabeth II.: Koch verrät verrückte Teatime-Tradition

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

So manche Gepflogenheiten der britischen Royals sorgen für großes Staunen. Aktuell machte gerade eine ziemlich ungewöhnliche Teatime-Tradition von Queen Elizabeth Schlagzeilen.

London – Die royale Teestunde, besser bekannt als Teatime, gehört fest zum Alltag von Queen Elizabeth II. (95). In der Palastküche wird genauestens darauf geachtet, welche Sandwiches dazu serviert werden – eckig darf der Snack nämlich auf keinen Fall sein!

Queen Elizabeth II.: Koch verrät verrückte Teatime-Tradition

Die britische Königsfamilie um Queen Elizabeth sorgt regelmäßig mit ungewöhnlichen Traditionen und fast schon speelingen Angewohnheiten für Aufsehen. Angeblich herrscht im Buckingham-Palast zum Beispiel ein strenges Monopoly-Verbot. Außerdem soll die Königin ein Auge auf die Speisepläne ihrer Verwandtschaft haben. Bestimmte Lebensmittel sind bei der Royal Family laut Medienberichten sogar verboten.

Wenn es um das Thema Essen geht, ist mit der Monarchin eben scheinbar nicht zu spaßen. Eine bestimmte Teatime-Regelung, die man wohl nur vollumfänglich verstehen kann, wenn man selbst blaublütig ist, bestätigt das.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Queen Elizabeth II. trägt einen auffälligen pinkfarbenen Hut (Symbolbild).
Queen Elizabeth hält gerne an Traditionen fest – selbst wenn diese kurios erscheinen (Symbolbild). © Jane Barlow/dpa

Queen Elizabeth II.: Eckige Sandwiches sind tabu

Für die Dokumentation „Secrets of the Royal Kitchen“ hat der ehemalige Koch von Queen Elizabeth ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert. Graham Newbould verriet unter anderem, warum man der königlichen Familie niemals eckige Sandwiches zur Teatime reichen sollte. „Die Royals essen niemals eckige Sandwiches, weil die Tradition besagt, dass jeder, der ihnen spitz zulaufende Speisen vorsetzt, versucht, den englischen Thron zu stürzen“, zitiert das Magazin Hello! den Koch. Eine andere Erklärung für die Abneigung gegen eckiges Essen geht angeblich auf Prinz Albert (42, † 1861) zurück. Der Ehemann von Queen Victoria (81, † 1901) soll geglaubt haben, es bringe Unglück, „sargförmige Speisen zu verzehren“, so Hello! weiter.

Nichts falsch kann man übrigens machen, wenn man der Königin einen hausgemachten Burger serviert. Wie Darren O’Grady, ein anderer ehemaliger Koch der Regentin, unlängst ausgeplaudert hat, habe Queen Elizabeth eine besondere Vorliebe dafür.

Auch interessant