1. 24royal
  2. Großbritannien
  3. Queen Elizabeth II

Heikler Scherz über Prinz Philips Tod – Spruch aus Jahresrückblick schlägt Wellen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Linda Rosenberger

Ein Comedy-Jahresrückblick auf Netflix hat Prinz Philipps Tod thematisiert. Besonders ein Witz in Zusammenhang mit dem „Megxit“ scheint aber zu weit zu gehen.

London – Es gibt Dinge, über die macht man keine Witze. Aber gehört der Tod auch dazu? Diese Frage dürfte jeder für sich wohl anders beantworten. Einige Netflix-Macher schrecken offenbar allerdings nicht davor zurück, über den letzten Abschied von berühmten Persönlichkeiten Witze zu reißen. So erlaubten sie sich im Comedy-Jahresrückblick „Death to 2021“ gerade einen ziemlich grenzwertigen Witz über den verstorbenen Prinz Philipp (99, † 2021) und die Rassismus-Vorwürfe, die Meghan (40) und Harry (37) dem britischen Königshaus gegenüber vorbrachten. Was wohl Queen Elizabeth II. (95) dazu sagt?

Prinz Philipps Tod versetzt die britischen Royals in tiefe Trauer

Der abgedroschene Ausspruch „The queen is not amused“ dürfte in diesem Zusammenhang wohl noch etwas zu vorsichtig ausfallen. Lange Jahrzehnte verbrachte die britische Monarchin an der Seite ihres Ehemannes, ging mit ihm durch dick und dünn. Sein Tod 2021 bedeutet einen tiefen Einschnitt für das ganze Königshaus. Nun Scherze erdulden zu müssen, dürfte für die als so konservativ geltende Königin kein Leichtes sein.

Royals: Netflix-Jahresrückblick „Death to 2021“ wagt heiklen Scherz über Prinz Philipps Tod

Dennoch muss sie genau das jetzt tun, denn im Comedy-Jahresrückblick „Death to 2021“ wird Prinz Philipps Tod nun auf makabre Art und Weise thematisiert. Generell soll sich die Netflix-Show nach den offiziellen Angaben der Produzenten „mit Archivaufnahmen und Sketchen den Dramen (und gelegentlichen Lichtblicken)“ widmen, „die das Jahr 2021 zu bieten hatte.“

Da dürfen dann offenbar weder Philipps Tod noch der Megxit und dessen Konsequenzen fehlen. Denn nach dem für große mediale Aufregung sorgenden Interview, das Harry und Meghan US-Talkmasterin Oprah Winfrey (67) gaben, und nach den Rassismus-Vorwürfen, die die beiden abtrünnigen Royals dem britischen Königshaus darin machten, zogen die Netflix-Comedians schnell ihre Parallelen.

Queen Elizabeth II und im Schatten ihr Mann, Prinz Philip, Duke of Edinburgh.
Prinz Philipp und seine Ehefrau Queen Elizabeth II gingen jahrelang durch Dick und Dünn. 2021 ist der Monarch in hohem Alter verstorben. © Andy Rain/dpa

So hieß es in „Death to 2021“ von Moderator Charlie Brooker: „Nach dem Interview zieht sich Prinz Philip für immer aus dem öffentlichen Leben zurück, indem er stirbt.“ Ein gewagter Kommentar.

Queen Elizabeth: Reagiert die Monarchin auf den Netflix-Jahresrückblick?

Doch was sagt die Queen dazu? Offiziell wurde zwar noch kein Statement zu dem Netflix-Jahresrückblick aus dem Buckingham-Palast abgegeben. Da der heikle Scherz aber bereits große mediale Wellen schlägt, ist davon auszugehen, dass er auch den britischen Palast erreichen dürfte. Doch vielleicht bevorzugt man da auch einfach, das Thema zu ignorieren und weiter das zu tun, was in jedem Fall angebracht sein dürfte: Prinz Philipp zu gedenken. (lros)

Zuletzt sorgte allerdings die Queen selbst für große Sorgen, als sie in einem gesundheitlich schlechten Zustand zu sein schien. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant