1. 24royal
  2. Großbritannien

Sarah Ferguson packt aus: Darum war sie nicht bei Prinz Williams Hochzeit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Wer die Hochzeit von Prinz William und Herzogin Kate aufmerksam verfolgt hat, der wird festgestellt haben, dass Sarah „Fergie“ Ferguson nicht unter den Gästen war. 

London – Am 29. April 2011 blickte die ganze Welt auf die Traumhochzeit von Prinz William (39) und Herzogin Kate (39) in der Westminster Abbey. Rund 1.900 geladene Gäste feierten mit dem zukünftigen britischen Thronfolger und seiner Braut. Eine Person war bei dem Spektakel allerdings nicht dabei – Prinz Williams Tante Sarah Ferguson (61).

Sarah Ferguson packt aus: Darum war sie nicht bei Prinz Williams Hochzeit

Sarah Ferguson galt schon immer als besonders offen und nahm auch in der Vergangenheit bei Interviews nur selten ein Blatt vor den Mund. Die lebhafte Ex-Frau von Prinz Andrew (61) passte nie hundertprozentig in die konservative Aristokratie, heute arbeitet sie als Autorin und taucht regelmäßig in der Boulevardpresse auf.

Sowohl zu Prinz Andrew, mit dem sie sich auch nach der Scheidung noch einen Wohnsitz teilt, als auch zu ihren beiden Töchtern Beatrice (32) und Eugenie (31) hat die Herzogin von York ein sehr inniges Verhältnis. Auch der Rest der britischen Königsfamilie scheint sich inzwischen gut mit Fergies Charakter arrangiert zu haben. Vor zehn Jahren war das allerdings ganz offensichtlich noch nicht der Fall, was ihr Fehlen auf Williams und Kates Hochzeit erklärt.

Sarah Ferguson steigt schwarz gekleidet aus einem dunklen Auto aus.
Fergie hat verraten, warum sie nicht bei der Hochzeit ihres Neffen Prinz William dabei war. © Will Oliver/dpa

Sarah Ferguson packt aus: Thailand-Urlaub statt royale Hochzeitsfeier

Wie die Herzogin von York unlängst in einem Interview mit dem Magazin „Town & Country“ verraten hat, sei sie gar nicht zum Hochzeitsfest ihres Neffen eingeladen worden. Ein Jahr vor der Vermählung von Prinz William und Herzogin Kate war Fergie in die Schlagzeilen geraten, weil sie gegen eine Summe von 500.000 Pfund Geschäftskontakte zu ihrem geschiedenen Mann Andrew verkauft haben soll. Offenbar Grund genug für die Royal Family, sie von der royalen Gästeliste zu streichen.

„Ich dachte, ich sei wahrscheinlich nicht würdig zu ihrer Hochzeit zu gehen. Ich bin dann nach Thailand gereist, um weit weg von allem zu sein“, so die 61-Jährige. Übel habe sie es aber niemandem genommen, dass sie nicht mitfeiern durfte. Immerhin war sie sieben Jahre später bei der Heirat von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) mit dabei.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant