1. 24royal
  2. Großbritannien

Die St.-Edwards-Krone: Geschichte und Wert der ältesten britischen Königskrone

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Informationen zur Geschichte sowie zum Stil, Gewicht und Wert der britischen Krönungskrone, die als älteste Königskrone des Vereinigten Königreichs zu den Kronjuwelen zählt.

London – Die Festungsanlage Tower of London wurde im 11. Jahrhundert von Wilhelm dem Eroberer (59, † 1087) errichtet. Seit 1303 befinden sich auch die Räume des Jewel House in seinen Gemäuern. Hier wird die St.-Edwards-Krone neben weiteren Kronjuwelen des britischen Königshauses verwahrt und ausgestellt.

Die St.-Edwards-Krone: Ein bedeutendes Kronjuwel des Vereinigten Königreichs

Datiert auf das Jahr 1661, stellt die St.-Edwards-Krone die älteste der Königskronen des Vereinigten Königreiches dar. Sie wurde nach König Eduard dem Bekenner (62, † 1066) benannt und repräsentiert die Krönungskrone der britischen Königsfamilie. Die Krönungszeremonie folgt einer fast tausendjährigen Tradition und findet in der Londoner Westminster Abbey statt.

Die Krönung erfolgt durch den Erzbischof von Canterbury, der dem Monarchen die St.-Edwards-Krone aufsetzt, während dieser auf dem St.-Edwards-Thron sitzt. Während des Auszugs aus der Westminster Abbey schmückt die Imperial State Crown den Kopf des Monarchen. Sie wiegt mit 1.006 Gramm deutlich weniger, weshalb sie Königin Victoria (81, † 1901) und ihr Sohn, König Edward VII. (68, † 1910), auch während ihrer Krönungszeremonien trugen. Beide Königskronen bilden wesentliche Bestandteile der britischen Kronjuwelen, die im Jewel House besichtigt werden können.

Die St.-Edwards-Krone:: Die Geschichte der ältesten britischen Königskrone

Die heutige St.-Edwards-Krone basiert auf einer älteren Version, deren Geschichte vor rund 970 Jahren begann. 1050 gab Eduard der Bekenner eine imperiale Bügelkrone aus Gold und Edelsteinen in Auftrag. Da er zur selben Zeit Münzen prägen ließ, die ihn mit einer byzantinischen Kaiserkrone zeigen, geht man davon aus, dass es sich dabei um die ursprüngliche St.-Edwards-Krone handelt. Unklar ist, ob diese Königskrone bei den Krönungen der nachfolgenden Monarchen zum Einsatz kam. Historiker fanden heraus, dass König Eduard III. (64, † 1377) die Königskrone für ein Darlehen von 50.000 Gulden verpfändete. Balduin von Trier, Kurfürst und Erzbischof (69), lieh Eduard das Geld für den Hundertjährigen Krieg und nahm dafür die St.-Edwards-Krone als Pfand.

Queen Elizabeth II. bei ihrer Krönungszeremonie 1953

Queen Elizabeth II. trug die St.-Edwards-Krone während ihrer Krönungszeremonie 1953. © IMAGO / United Archives International

1533 wurde angeblich Anne Boleyn (35, † 1536) mit dieser Königskrone gekrönt. 1649 zerstörte Oliver Cromwell (59, † 1658) die St.-Edwards-Krone, als die Monarchie am Ende des Bürgerkriegs kurzzeitig abgeschafft wurde. 1661, ein Jahr nach der Wiederherstellung der Monarchie, fertigte der königliche Goldschmied Sir Robert Vyner (57, † 1688) die heutige St.-Edwards-Krone für die Krönung von Karl II. (54, † 1685). Vermutlich wurden für ihre Herstellung Materialien der Kronjuwelen verwendet, die von Oliver Cromwell eingeschmolzen worden waren.

Mit der St.-Edwards-Krone wurden folgende Monarchen gekrönt: Karl II., James II. (67, † 1701), William III. (51, † 1702), George V. (70, † 1936), George VI. (56, † 1952) und Elizabeth II. (94).

Die St.-Edwards-Krone: Stil, Gewicht und Wert der Königskrone

In den breiten Reif der St.-Edwards-Krone sind zwölf Edelsteinrosetten eingearbeitet, ihren oberen und unteren Rand zieren Perlen. Vom wellenartigen oberen Rand des Reifs erheben sich abwechselnd je vier Tatzenkreuze und Lilien (Fleur-de-lis), auf denen mit Diamanten gerahmte Edelsteine prangen. Von den Kreuzen gehen vier Kronbügel aus, an deren Scheitelpunkt ein Globus, darüber ein weiteres Tatzenkreuz sitzt. Den Globus zieren zwei Bänder aus Diamanten und weiteren Edelsteinen, das Tatzenkreuz Diamanten, Rubine und Perlen.

Die St.-Edwards-Krone hat ein Gewicht von 2.155 Gramm und ist im Stil einer Bügelkrone ausgeführt. Sie weist eine Höhe von 30,5 Zentimetern und einen Durchmesser von 20,9 Zentimetern auf. Ihr Inneres ist mit einer Haube aus purpurfarbenem Samt ausgekleidet, die am Saum einen Besatz aus Hermelinfell aufweist. Für ihre Herstellung wurden Gold, Silber, Perlen sowie 444 Edelsteine (Diamanten, Smaragde, Saphire und Rubine) verarbeitet und ihr Wert wird auf 39 Millionen Dollar geschätzt.

Die Edelsteine der Krone befinden sich seit der Krönung von Georg V. im Jahr 1911 dauerhaft an ihrem Platz. Zuvor wurden sie zur jeweiligen Krönung geliehen oder von anderen Artefakten genommen.

Auch interessant